Keine Änderungen am vorgeschlagenen Soda-Verbot von Bürgermeister Bloomberg


Der öffentliche Aufschrei gegen den Vorschlag hat die Meinung des New Yorker Bürgermeisters nicht geändert

Der Vorschlag des New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg, große Limonaden und zuckerhaltige Getränke zu verbieten, hat immer noch die Leute verärgert, insbesondere nachdem er diese Woche bekannt gegeben hat, dass er keine Änderungen an dem umstrittenen Vorschlag in Betracht zieht.

Auf die Frage, ob es Änderungen an dem Vorschlag geben würde, bevor er in zwei Wochen an die Gesundheitsbehörde ging, antwortete Bloomberg mit einem klaren „Nein“. berichtet das Wall Street Journal. Seine Antwort feuerte die Kritiker des Vorschlags nur noch mehr an und argumentierte, dass Bloomberg auf Kritik am Gesetzentwurf nicht reagiert und tun wird, was er will. Dem WSJ sagte Stadtratsmitglied Oliver Koppell: "Dem Bürgermeister ist es egal, was die Leute denken – wenn es dem Bürgermeister egal gewesen wäre, was die Leute denken, hätte er es ganz zurückgezogen."

Dann ist die Gesundheitsamt antwortete den Medien und sagte, dass Änderungen des Gesetzentwurfs erst nach der Abstimmung über den Gesetzentwurf am 13. September bekannt gegeben werden die 13", sagte Dr. Thomas Farley, Vorstandsvorsitzender und Gesundheitsbeauftragter der Stadt. (Farley war auch der Schlüssel zur Erstellung des Vorschlags, stellt das WSJ fest.) Es ist schwer zu glauben, dass es keine Änderungen geben wird, da mehr als 60 Prozent der Einwohner von NYC lehne das Verbot vehement ab.


Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke

Die Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke, [1] [2] auch bekannt als der Getränkeverbot, [2] war eine vorgeschlagene Begrenzung der Größe von Erfrischungsgetränken in New York City, die den Verkauf vieler gesüßter Getränke mit einem Volumen von mehr als 16 Flüssigunzen (0,47 Liter) verbieten sollte und am 12. März 2013 in Kraft trat. [3] On Am 26. Juni 2014 entschied das New Yorker Berufungsgericht, das höchste Gericht des Staates, dass das New York City Board of Health mit der Verabschiedung der Verordnung den Umfang seiner Regulierungsbehörde überschritten hat. [1] [4] Die aufgehobene Verordnung wurde in Abschnitt 81.53 des New York City Health Code (Titel 24 der Regeln der Stadt New York).


Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke

Die Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke, [1] [2] auch bekannt als der Getränkeverbot, [2] war eine vorgeschlagene Begrenzung der Größe von Erfrischungsgetränken in New York City, die den Verkauf vieler gesüßter Getränke mit einem Volumen von mehr als 16 Flüssigunzen (0,47 Liter) verbieten sollte und am 12. März 2013 in Kraft trat. [3] On Am 26. Juni 2014 entschied das New Yorker Berufungsgericht, das höchste Gericht des Staates, dass das New York City Board of Health mit der Verabschiedung der Verordnung den Umfang seiner Regulierungsbehörde überschritten hat. [1] [4] Die aufgehobene Verordnung wurde in Abschnitt 81.53 des New York City Health Code (Titel 24 der Regeln der Stadt New York).


Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke

Die Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke, [1] [2] auch bekannt als der Getränkeverbot, [2] war eine vorgeschlagene Begrenzung der Größe von Erfrischungsgetränken in New York City, die den Verkauf vieler gesüßter Getränke mit einem Volumen von mehr als 16 Flüssigunzen (0,47 Liter) verbieten sollte und am 12. März 2013 in Kraft trat. [3] On Am 26. Juni 2014 entschied das New Yorker Berufungsgericht, das höchste Gericht des Staates, dass das New York City Board of Health mit der Verabschiedung der Verordnung den Umfang seiner Regulierungsbehörde überschritten hat. [1] [4] Die aufgehobene Verordnung wurde in Abschnitt 81.53 des New York City Health Code (Titel 24 der Regeln der Stadt New York).


Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke

Die Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke, [1] [2] auch bekannt als der Getränkeverbot, [2] war eine vorgeschlagene Begrenzung der Größe von Erfrischungsgetränken in New York City, die den Verkauf vieler gesüßter Getränke mit einem Volumen von mehr als 16 Flüssigunzen (0,47 Liter) verbieten sollte und am 12. März 2013 in Kraft trat. [3] On Am 26. Juni 2014 entschied das New Yorker Berufungsgericht, das höchste Gericht des Staates, dass das New York City Board of Health mit der Verabschiedung der Verordnung den Umfang seiner Regulierungsbehörde überschritten hat. [1] [4] Die aufgehobene Verordnung wurde in Abschnitt 81.53 des New York City Health Code (Titel 24 der Regeln der Stadt New York).


Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke

Die Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke, [1] [2] auch bekannt als der Getränkeverbot, [2] war eine vorgeschlagene Begrenzung der Größe von Erfrischungsgetränken in New York City, die den Verkauf vieler gesüßter Getränke mit einem Volumen von mehr als 16 Flüssigunzen (0,47 Liter) verbieten sollte und am 12. März 2013 in Kraft trat. [3] On Am 26. Juni 2014 entschied das New Yorker Berufungsgericht, das höchste Gericht des Staates, dass das New York City Board of Health mit der Verabschiedung der Verordnung den Umfang seiner Regulierungsbehörde überschritten hat. [1] [4] Die aufgehobene Verordnung wurde in Abschnitt 81.53 des New York City Health Code (Titel 24 der Regeln der Stadt New York).


Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke

Die Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke, [1] [2] auch bekannt als der Getränkeverbot, [2] war eine vorgeschlagene Begrenzung der Größe von Erfrischungsgetränken in New York City, die den Verkauf vieler gesüßter Getränke mit einem Volumen von mehr als 16 Flüssigunzen (0,47 Liter) verbieten sollte und am 12. März 2013 in Kraft trat. [3] On Am 26. Juni 2014 entschied das New Yorker Berufungsgericht, das höchste Gericht des Staates, dass das New York City Board of Health mit der Verabschiedung der Verordnung den Umfang seiner Regulierungsbehörde überschritten hat. [1] [4] Die aufgehobene Verordnung wurde in Abschnitt 81.53 des New York City Health Code (Titel 24 der Regeln der Stadt New York).


Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke

Die Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke, [1] [2] auch bekannt als der Getränkeverbot, [2] war eine vorgeschlagene Begrenzung der Größe von Erfrischungsgetränken in New York City, die den Verkauf vieler gesüßter Getränke mit einem Volumen von mehr als 16 Flüssigunzen (0,47 Liter) verbieten sollte und am 12. März 2013 in Kraft trat. [3] On Am 26. Juni 2014 entschied das New Yorker Berufungsgericht, das höchste Gericht des Staates, dass das New York City Board of Health mit der Verabschiedung der Verordnung den Umfang seiner Regulierungsbehörde überschritten hat. [1] [4] Die aufgehobene Verordnung wurde in Abschnitt 81.53 des New York City Health Code (Titel 24 der Regeln der Stadt New York).


Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke

Die Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke, [1] [2] auch bekannt als der Getränkeverbot, [2] war eine vorgeschlagene Begrenzung der Größe von Erfrischungsgetränken in New York City, die den Verkauf vieler gesüßter Getränke mit einem Volumen von mehr als 16 Flüssigunzen (0,47 Liter) verbieten sollte und am 12. März 2013 in Kraft trat. [3] On Am 26. Juni 2014 entschied das New Yorker Berufungsgericht, das höchste Gericht des Staates, dass das New York City Board of Health mit der Verabschiedung der Verordnung den Umfang seiner Regulierungsbehörde überschritten hat. [1] [4] Die aufgehobene Verordnung wurde in Abschnitt 81.53 des New York City Health Code (Titel 24 der Regeln der Stadt New York).


Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke

Die Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke, [1] [2] auch bekannt als der Getränkeverbot, [2] war eine vorgeschlagene Begrenzung der Größe von Erfrischungsgetränken in New York City, die den Verkauf vieler gesüßter Getränke mit einem Volumen von mehr als 16 Flüssigunzen (0,47 Liter) verbieten sollte und am 12. März 2013 in Kraft trat. [3] On Am 26. Juni 2014 entschied das New Yorker Berufungsgericht, das höchste Gericht des Staates, dass das New York City Board of Health mit der Verabschiedung der Verordnung den Umfang seiner Regulierungsbehörde überschritten hat. [1] [4] Die aufgehobene Verordnung wurde in Abschnitt 81.53 des New York City Health Code (Titel 24 der Regeln der Stadt New York).


Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke

Die Portionskappenregel für zuckerhaltige Getränke, [1] [2] auch bekannt als der Getränkeverbot, [2] war eine vorgeschlagene Begrenzung der Größe von Erfrischungsgetränken in New York City, die den Verkauf vieler gesüßter Getränke mit einem Volumen von mehr als 16 Flüssigunzen (0,47 Liter) verbieten sollte und am 12. März 2013 in Kraft trat. [3] On Am 26. Juni 2014 entschied das New Yorker Berufungsgericht, das höchste Gericht des Staates, dass das New York City Board of Health mit der Verabschiedung der Verordnung den Umfang seiner Regulierungsbehörde überschritten hat. [1] [4] Die aufgehobene Verordnung wurde in Abschnitt 81.53 des New York City Health Code (Titel 24 der Regeln der Stadt New York).



Vorherige Artikel

Gefüllte Pilze

Nächster Artikel

Rüben-Karotten-Salat mit Curry-Dressing und Pistazien