Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gefressen werden, sagt eine neue Studie


Eine neue Studie der University of Missouri zeigt, dass Pflanzen versuchen, sich selbst davon abzuhalten, gefressen zu werden

Pflanzen sind nicht ganz empfindungsfähig, aber sie spüren, wenn Sie darauf kauen, und sie mögen es nicht.

Für viele Nicht-Fleischesser kann die Entscheidung, vegan oder vegetarisch zu leben, eine moralische sein. Aber für diejenigen unter euch, die sich mit Gemüse eindecken, weil sie es nicht ausstehen, Tiere zu verletzen, haben wir Neuigkeiten für euch: Pflanzen wissen, wann ihr sie isst, und sie mögen es wirklich nicht neue Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern der University of Missouri, Pflanzen reagieren auf Insekten, die an ihren Blättern knabbern, indem sie in Notwehr agieren.

Wie ist das möglich? Wissenschaftler wissen bereits, dass Pflanzen, obwohl sie sicherlich keine fühlenden Wesen sind, positiv auf Musik reagieren. Eine Veränderung der Luftschwingungen (wie das Geräusch eines Lautsprechers, der klassische Musik spielt, oder eine Raupe, die an ihren Blättern knabbert) signalisiert Veränderungen im Stoffwechsel der Pflanzen, die dazu führen, dass sie Abwehrchemikalien bilden, um Angriffe von hungrigen und hungrigen Menschen abzuwehren Raupen (und auch freche Veganer).

„Bemerkenswert ist, dass die Pflanzen, die unterschiedlichen Vibrationen ausgesetzt waren, einschließlich derer, die durch einen sanften Wind oder verschiedene Insektengeräusche erzeugt wurden, die einige akustische Merkmale mit den Vibrationen der Raupenfressung teilen, ihre chemische Abwehr nicht erhöhten“, sagte Rex Cocroft, Professor in der Abteilung für Biowissenschaften an der Missouri University. „Dies deutet darauf hin, dass die Anlagen in der Lage sind, einspeisende Schwingungen von anderen üblichen Quellen von Umweltschwingungen zu unterscheiden.“

Gemüse ist klüger, als wir denken, also denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal einen Salat mit frischem Grün essen.


Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gegessen werden, sagt eine neue Forschung - Rezepte

Vor einigen Jahren durchlief meine Schwester eine intensive Gesundheits-Nuss-Phase. Bevor wir uns versahen, machten wir eine Runde in Supermärkten und fanden Kartons mit Soja- und Mandelmilch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis uns klar wurde, dass rein pflanzliche Produkte, die nicht in Pakistan hergestellt werden, etwas teuer sein können, also gingen wir ins Internet und suchten nach Rezepten, um unsere eigene Sojamilch zu Hause herzustellen.

Nur weil unser Versuch, Sojamilch herzustellen, gescheitert ist, heißt das nicht, dass alle daran scheitern. Außerdem ist Sojamilch nicht überlebensnotwendig.

Der mühsame Versuch, unsere eigene Sojamilch herzustellen, war nicht nur katastrophal, sondern ließ mich auch fragen, wie schwierig und teuer es für Veganer (deren Ernährung ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht) möglicherweise sein könnte, diesen Lebensstil in Pakistan zu führen.

Viele pakistanische Grundnahrungsmittel wie Daal Chawal und Sabzi Roti sind Mahlzeiten, die entweder bereits vegan sind oder mit wenigen Handgriffen sehr leicht vegan zubereitet werden können. Aber wenn du auswärts isst, klingen die meisten pakistanischen veganen Essensoptionen normalerweise nach Vorspeisen und Nebengängen statt nach Hauptgerichten.

In den letzten Jahren haben viele Pakistaner ihren Fleischkonsum reduziert und sich hauptsächlich vegetarisch ernährt. Dies liegt angeblich an den steigenden Fleischpreisen und der Unfähigkeit vieler Menschen, sich dieses zu leisten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Verzehr von pflanzlichen Mahlzeiten im Vergleich zu fleischbasierten Mahlzeiten relativ günstig ist.

Auf der anderen Seite bedeutet die Tatsache, dass Milchalternativen nicht lokal hergestellt werden, dass der Austausch von Milchprodukten den Geldbeutel belasten könnte.

Eine pakistanische vegane Zukunft könnte potenziell eine nachhaltige und schöne mit endlosen Möglichkeiten sein. Stellen Sie sich Kokosmilch-Raita, Sojamilch-Kheer und Chai vor, ausgebreitet über einem dastarkhwan mit Gemüse- und Kartoffel-Biryani. Sehr schade für Sie, wenn Sie Team Biryani ohne Aalu sind, aber es ist trotzdem ein schöner Anblick.


Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gegessen werden, sagt eine neue Forschung - Rezepte

Vor einigen Jahren durchlief meine Schwester eine intensive Gesundheits-Nuss-Phase. Bevor wir uns versahen, machten wir eine Runde in Supermärkten und fanden Kartons mit Soja- und Mandelmilch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis uns klar wurde, dass rein pflanzliche Produkte, die nicht in Pakistan hergestellt werden, etwas teuer sein können, also gingen wir ins Internet und suchten nach Rezepten, um unsere eigene Sojamilch zu Hause herzustellen.

Nur weil unser Versuch, Sojamilch herzustellen, gescheitert ist, heißt das nicht, dass alle daran scheitern. Außerdem ist Sojamilch nicht überlebensnotwendig.

Der mühsame Versuch, unsere eigene Sojamilch herzustellen, war nicht nur katastrophal, sondern ließ mich auch fragen, wie schwierig und teuer es für Veganer (deren Ernährung ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht) möglicherweise sein könnte, diesen Lebensstil in Pakistan zu führen.

Viele pakistanische Grundnahrungsmittel wie Daal Chawal und Sabzi Roti sind Mahlzeiten, die entweder bereits vegan sind oder mit wenigen Handgriffen sehr leicht vegan zubereitet werden können. Aber wenn du auswärts isst, klingen die meisten pakistanischen veganen Essensoptionen normalerweise nach Vorspeisen und Nebengängen statt nach Hauptgerichten.

In den letzten Jahren haben viele Pakistaner ihren Fleischkonsum reduziert und sich hauptsächlich vegetarisch ernährt. Dies liegt angeblich an den steigenden Fleischpreisen und der Unfähigkeit vieler Menschen, sich dieses zu leisten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Verzehr von pflanzlichen Mahlzeiten im Vergleich zu fleischbasierten Mahlzeiten relativ günstig ist.

Auf der anderen Seite bedeutet die Tatsache, dass Milchalternativen nicht lokal hergestellt werden, dass der Austausch von Milchprodukten den Geldbeutel belasten könnte.

Eine pakistanische vegane Zukunft könnte potenziell eine nachhaltige und schöne mit endlosen Möglichkeiten sein. Stellen Sie sich Kokosmilch-Raita, Sojamilch-Kheer und Chai vor, ausgebreitet über einem dastarkhwan mit Gemüse- und Kartoffel-Biryani. Sehr schade für Sie, wenn Sie Team Biryani ohne Aalu sind, aber es ist trotzdem ein schöner Anblick.


Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gegessen werden, sagt eine neue Forschung - Rezepte

Vor einigen Jahren durchlief meine Schwester eine intensive Gesundheits-Nuss-Phase. Bevor wir uns versahen, machten wir eine Runde in Supermärkten und fanden Kartons mit Soja- und Mandelmilch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis uns klar wurde, dass rein pflanzliche Produkte, die nicht in Pakistan hergestellt werden, etwas teuer sein können, also gingen wir ins Internet und suchten nach Rezepten, um unsere eigene Sojamilch zu Hause herzustellen.

Nur weil unser Versuch, Sojamilch herzustellen, gescheitert ist, heißt das nicht, dass alle daran scheitern. Außerdem ist Sojamilch nicht überlebensnotwendig.

Der mühsame Versuch, unsere eigene Sojamilch herzustellen, war nicht nur katastrophal, sondern ließ mich auch fragen, wie schwierig und teuer es für Veganer (deren Ernährung ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht) möglicherweise sein könnte, diesen Lebensstil in Pakistan zu führen.

Viele pakistanische Grundnahrungsmittel wie Daal Chawal und Sabzi Roti sind Mahlzeiten, die entweder bereits vegan sind oder mit wenigen Handgriffen sehr leicht vegan zubereitet werden können. Aber wenn du auswärts isst, klingen die meisten pakistanischen veganen Essensoptionen normalerweise nach Vorspeisen und Nebengängen statt nach Hauptgerichten.

In den letzten Jahren haben viele Pakistaner ihren Fleischkonsum reduziert und sich hauptsächlich vegetarisch ernährt. Dies liegt angeblich an den steigenden Fleischpreisen und der Unfähigkeit vieler Menschen, sich dieses zu leisten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Verzehr von pflanzlichen Mahlzeiten im Vergleich zu fleischbasierten Mahlzeiten relativ günstig ist.

Auf der anderen Seite bedeutet die Tatsache, dass Milchalternativen nicht lokal hergestellt werden, dass der Austausch von Milchprodukten den Geldbeutel belasten könnte.

Eine pakistanische vegane Zukunft könnte potenziell eine nachhaltige und schöne mit endlosen Möglichkeiten sein. Stellen Sie sich Kokosmilch-Raita, Sojamilch-Kheer und Chai vor, ausgebreitet über einem dastarkhwan mit Gemüse- und Kartoffel-Biryani. Sehr schade für Sie, wenn Sie Team Biryani ohne Aalu sind, aber es ist trotzdem ein schöner Anblick.


Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gegessen werden, sagt eine neue Forschung - Rezepte

Vor einigen Jahren durchlief meine Schwester eine intensive Gesundheits-Nuss-Phase. Bevor wir uns versahen, machten wir eine Runde in Supermärkten und fanden Kartons mit Soja- und Mandelmilch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis uns klar wurde, dass rein pflanzliche Produkte, die nicht in Pakistan hergestellt werden, etwas teuer sein können, also gingen wir ins Internet und suchten nach Rezepten, um unsere eigene Sojamilch zu Hause herzustellen.

Nur weil unser Versuch, Sojamilch herzustellen, gescheitert ist, heißt das nicht, dass alle daran scheitern. Außerdem ist Sojamilch nicht überlebensnotwendig.

Der mühsame Versuch, unsere eigene Sojamilch herzustellen, war nicht nur katastrophal, sondern ließ mich auch fragen, wie schwierig und teuer es für Veganer (deren Ernährung ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht) möglicherweise sein könnte, diesen Lebensstil in Pakistan zu führen.

Viele pakistanische Grundnahrungsmittel wie Daal Chawal und Sabzi Roti sind Mahlzeiten, die entweder bereits vegan sind oder mit wenigen Handgriffen sehr leicht vegan zubereitet werden können. Aber wenn du auswärts isst, klingen die meisten pakistanischen veganen Essensoptionen normalerweise nach Vorspeisen und Nebengängen statt nach Hauptgerichten.

In den letzten Jahren haben viele Pakistaner ihren Fleischkonsum reduziert und sich hauptsächlich vegetarisch ernährt. Dies liegt angeblich an den steigenden Fleischpreisen und der Unfähigkeit vieler Menschen, sich dieses zu leisten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Verzehr von pflanzlichen Mahlzeiten im Vergleich zu fleischbasierten Mahlzeiten relativ günstig ist.

Auf der anderen Seite bedeutet die Tatsache, dass Milchalternativen nicht lokal hergestellt werden, dass der Austausch von Milchprodukten den Geldbeutel belasten könnte.

Eine pakistanische vegane Zukunft könnte potenziell eine nachhaltige und schöne mit endlosen Möglichkeiten sein. Stellen Sie sich Kokosmilch-Raita, Sojamilch-Kheer und Chai vor, die sich über eine dastarkhwan mit Gemüse- und Kartoffel-Biryani. Sehr schade für Sie, wenn Sie Team Biryani ohne Aalu sind, aber es ist trotzdem ein schöner Anblick.


Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gegessen werden, sagt eine neue Forschung - Rezepte

Vor einigen Jahren durchlief meine Schwester eine intensive Gesundheits-Nuss-Phase. Bevor wir uns versahen, machten wir eine Runde in Supermärkten und fanden Kartons mit Soja- und Mandelmilch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis uns klar wurde, dass rein pflanzliche Produkte, die nicht in Pakistan hergestellt werden, etwas teuer sein können, also gingen wir ins Internet und suchten nach Rezepten, um unsere eigene Sojamilch zu Hause herzustellen.

Nur weil unser Versuch, Sojamilch herzustellen, gescheitert ist, heißt das nicht, dass alle daran scheitern. Außerdem ist Sojamilch nicht überlebensnotwendig.

Der mühsame Versuch, unsere eigene Sojamilch herzustellen, war nicht nur katastrophal, sondern ließ mich auch fragen, wie schwierig und teuer es für Veganer (deren Ernährung ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht) möglicherweise sein könnte, diesen Lebensstil in Pakistan zu führen.

Viele pakistanische Grundnahrungsmittel wie Daal Chawal und Sabzi Roti sind Mahlzeiten, die entweder bereits vegan sind oder mit wenigen Handgriffen sehr leicht vegan zubereitet werden können. Aber wenn du auswärts isst, klingen die meisten pakistanischen veganen Essensoptionen normalerweise nach Vorspeisen und Nebengängen statt nach Hauptgerichten.

In den letzten Jahren haben viele Pakistaner ihren Fleischkonsum reduziert und sich hauptsächlich vegetarisch ernährt. Dies liegt angeblich an den steigenden Fleischpreisen und der Unfähigkeit vieler Menschen, sich dieses zu leisten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Verzehr von pflanzlichen Mahlzeiten im Vergleich zu fleischbasierten Mahlzeiten relativ günstig ist.

Auf der anderen Seite bedeutet die Tatsache, dass Milchalternativen nicht lokal hergestellt werden, dass der Austausch von Milchprodukten den Geldbeutel belasten könnte.

Eine pakistanische vegane Zukunft könnte potenziell eine nachhaltige und schöne mit endlosen Möglichkeiten sein. Stellen Sie sich Kokosmilch-Raita, Sojamilch-Kheer und Chai vor, ausgebreitet über einem dastarkhwan mit Gemüse- und Kartoffel-Biryani. Sehr schade für Sie, wenn Sie Team Biryani ohne Aalu sind, aber es ist trotzdem ein schöner Anblick.


Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gegessen werden, sagt eine neue Forschung - Rezepte

Vor einigen Jahren durchlief meine Schwester eine intensive Gesundheits-Nuss-Phase. Bevor wir uns versahen, machten wir eine Runde in Supermärkten und fanden Kartons mit Soja- und Mandelmilch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis uns klar wurde, dass rein pflanzliche Produkte, die nicht in Pakistan hergestellt werden, etwas teuer sein können, also gingen wir ins Internet und suchten nach Rezepten, um unsere eigene Sojamilch zu Hause herzustellen.

Nur weil unser Versuch, Sojamilch herzustellen, gescheitert ist, heißt das nicht, dass alle daran scheitern. Außerdem ist Sojamilch nicht überlebensnotwendig.

Der mühsame Versuch, unsere eigene Sojamilch herzustellen, war nicht nur katastrophal, sondern ließ mich auch fragen, wie schwierig und teuer es für Veganer (deren Ernährung ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht) möglicherweise sein könnte, diesen Lebensstil in Pakistan zu führen.

Viele pakistanische Grundnahrungsmittel wie Daal Chawal und Sabzi Roti sind Mahlzeiten, die entweder bereits vegan sind oder mit wenigen Handgriffen sehr leicht vegan zubereitet werden können. Aber wenn du auswärts isst, klingen die meisten pakistanischen veganen Essensoptionen normalerweise nach Vorspeisen und Nebengängen statt nach Hauptgerichten.

In den letzten Jahren haben viele Pakistaner ihren Fleischkonsum reduziert und sich hauptsächlich vegetarisch ernährt. Dies liegt angeblich an den steigenden Fleischpreisen und der Unfähigkeit vieler Menschen, sich dieses zu leisten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Verzehr von pflanzlichen Mahlzeiten im Vergleich zu fleischbasierten Mahlzeiten relativ günstig ist.

Auf der anderen Seite bedeutet die Tatsache, dass Milchalternativen nicht lokal hergestellt werden, dass der Austausch von Milchprodukten den Geldbeutel belasten könnte.

Eine pakistanische vegane Zukunft könnte möglicherweise eine nachhaltige und schöne mit endlosen Möglichkeiten sein. Stellen Sie sich Kokosmilch-Raita, Sojamilch-Kheer und Chai vor, die sich über eine dastarkhwan mit Gemüse- und Kartoffel-Biryani. Sehr schade für Sie, wenn Sie Team Biryani ohne Aalu sind, aber es ist trotzdem ein schöner Anblick.


Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gegessen werden, sagt eine neue Forschung - Rezepte

Vor einigen Jahren durchlief meine Schwester eine intensive Gesundheits-Nuss-Phase. Bevor wir uns versahen, machten wir eine Runde in Supermärkten und fanden Kartons mit Soja- und Mandelmilch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis uns klar wurde, dass rein pflanzliche Produkte, die nicht in Pakistan hergestellt werden, etwas teuer sein können, also gingen wir ins Internet und suchten nach Rezepten, um unsere eigene Sojamilch zu Hause herzustellen.

Nur weil unser Versuch, Sojamilch herzustellen, gescheitert ist, heißt das nicht, dass alle daran scheitern. Außerdem ist Sojamilch nicht überlebensnotwendig.

Der mühsame Versuch, unsere eigene Sojamilch herzustellen, war nicht nur katastrophal, sondern ließ mich auch fragen, wie schwierig und teuer es für Veganer (deren Ernährung ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht) möglicherweise sein könnte, diesen Lebensstil in Pakistan zu führen.

Viele pakistanische Grundnahrungsmittel wie Daal Chawal und Sabzi Roti sind Mahlzeiten, die entweder bereits vegan sind oder mit wenigen Handgriffen sehr leicht vegan zubereitet werden können. Aber wenn du auswärts isst, klingen die meisten pakistanischen veganen Essensoptionen normalerweise nach Vorspeisen und Nebengängen statt nach Hauptgerichten.

In den letzten Jahren haben viele Pakistaner ihren Fleischkonsum reduziert und sich hauptsächlich vegetarisch ernährt. Dies liegt angeblich an den steigenden Fleischpreisen und der Unfähigkeit vieler Menschen, sich dieses zu leisten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Verzehr von pflanzlichen Mahlzeiten im Vergleich zu fleischbasierten Mahlzeiten relativ günstig ist.

Auf der anderen Seite bedeutet die Tatsache, dass Milchalternativen nicht lokal hergestellt werden, dass der Austausch von Milchprodukten den Geldbeutel belasten könnte.

Eine pakistanische vegane Zukunft könnte potenziell eine nachhaltige und schöne mit endlosen Möglichkeiten sein. Stellen Sie sich Kokosmilch-Raita, Sojamilch-Kheer und Chai vor, die sich über eine dastarkhwan mit Gemüse- und Kartoffel-Biryani. Sehr schade für Sie, wenn Sie Team Biryani ohne Aalu sind, aber es ist trotzdem ein schöner Anblick.


Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gegessen werden, sagt eine neue Forschung - Rezepte

Vor einigen Jahren durchlief meine Schwester eine intensive Gesundheits-Nuss-Phase. Bevor wir uns versahen, machten wir eine Runde in Supermärkten und fanden Kartons mit Soja- und Mandelmilch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis uns klar wurde, dass rein pflanzliche Produkte, die nicht in Pakistan hergestellt werden, etwas teuer sein können, also gingen wir ins Internet und suchten nach Rezepten, um unsere eigene Sojamilch zu Hause herzustellen.

Nur weil unser Versuch, Sojamilch herzustellen, gescheitert ist, heißt das nicht, dass alle daran scheitern. Außerdem ist Sojamilch nicht überlebensnotwendig.

Der mühsame Versuch, unsere eigene Sojamilch herzustellen, war nicht nur katastrophal, sondern ließ mich auch fragen, wie schwierig und teuer es für Veganer (deren Ernährung ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht) möglicherweise sein könnte, diesen Lebensstil in Pakistan zu führen.

Viele pakistanische Grundnahrungsmittel wie Daal Chawal und Sabzi Roti sind Mahlzeiten, die entweder bereits vegan sind oder mit wenigen Handgriffen sehr leicht vegan zubereitet werden können. Aber wenn du auswärts isst, klingen die meisten pakistanischen veganen Essensoptionen normalerweise nach Vorspeisen und Nebengängen statt nach Hauptgerichten.

In den letzten Jahren haben viele Pakistaner ihren Fleischkonsum reduziert und sich hauptsächlich vegetarisch ernährt. Dies liegt angeblich an den steigenden Fleischpreisen und der Unfähigkeit vieler Menschen, sich dieses zu leisten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Verzehr von pflanzlichen Mahlzeiten im Vergleich zu fleischbasierten Mahlzeiten relativ günstig ist.

Auf der anderen Seite bedeutet die Tatsache, dass Milchalternativen nicht lokal hergestellt werden, dass der Austausch von Milchprodukten den Geldbeutel belasten könnte.

Eine pakistanische vegane Zukunft könnte potenziell eine nachhaltige und schöne mit endlosen Möglichkeiten sein. Stellen Sie sich Kokosmilch-Raita, Sojamilch-Kheer und Chai vor, die sich über eine dastarkhwan mit Gemüse- und Kartoffel-Biryani. Sehr schade für Sie, wenn Sie Team Biryani ohne Aalu sind, aber es ist trotzdem ein schöner Anblick.


Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gegessen werden, sagt eine neue Forschung - Rezepte

Vor einigen Jahren durchlief meine Schwester eine intensive Gesundheits-Nuss-Phase. Bevor wir uns versahen, machten wir eine Runde in Supermärkten und fanden Kartons mit Soja- und Mandelmilch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis uns klar wurde, dass rein pflanzliche Produkte, die nicht in Pakistan hergestellt werden, etwas teuer sein können, also gingen wir ins Internet und suchten nach Rezepten, um unsere eigene Sojamilch zu Hause herzustellen.

Nur weil unser Versuch, Sojamilch herzustellen, gescheitert ist, heißt das nicht, dass alle daran scheitern. Außerdem ist Sojamilch nicht überlebensnotwendig.

Der mühsame Versuch, unsere eigene Sojamilch herzustellen, war nicht nur katastrophal, sondern ließ mich auch fragen, wie schwierig und teuer es für Veganer (deren Ernährung ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht) möglicherweise sein könnte, diesen Lebensstil in Pakistan zu führen.

Viele pakistanische Grundnahrungsmittel wie Daal Chawal und Sabzi Roti sind Mahlzeiten, die entweder bereits vegan sind oder mit wenigen Handgriffen sehr leicht vegan zubereitet werden können. Aber wenn du auswärts isst, klingen die meisten pakistanischen veganen Essensoptionen normalerweise nach Vorspeisen und Nebengängen statt nach Hauptgerichten.

In den letzten Jahren haben viele Pakistaner ihren Fleischkonsum reduziert und sich hauptsächlich vegetarisch ernährt. Dies liegt angeblich an den steigenden Fleischpreisen und der Unfähigkeit vieler Menschen, sich dieses zu leisten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Verzehr von pflanzlichen Mahlzeiten im Vergleich zu fleischbasierten Mahlzeiten relativ günstig ist.

Auf der anderen Seite bedeutet die Tatsache, dass Milchalternativen nicht lokal hergestellt werden, dass der Austausch von Milchprodukten den Geldbeutel belasten könnte.

Eine pakistanische vegane Zukunft könnte möglicherweise eine nachhaltige und schöne mit endlosen Möglichkeiten sein. Stellen Sie sich Kokosmilch-Raita, Sojamilch-Kheer und Chai vor, die sich über eine dastarkhwan mit Gemüse- und Kartoffel-Biryani. Sehr schade für Sie, wenn Sie Team Biryani ohne Aalu sind, aber es ist trotzdem ein schöner Anblick.


Veganer aufgepasst: Pflanzen wissen, wann sie gegessen werden, sagt eine neue Forschung - Rezepte

Vor einigen Jahren durchlief meine Schwester eine intensive Gesundheits-Nuss-Phase. Bevor wir uns versahen, machten wir eine Runde in Supermärkten und fanden Kartons mit Soja- und Mandelmilch. Es dauerte jedoch nicht lange, bis uns klar wurde, dass rein pflanzliche Produkte, die nicht in Pakistan hergestellt werden, etwas teuer sein können, also gingen wir ins Internet und suchten nach Rezepten, um unsere eigene Sojamilch zu Hause herzustellen.

Nur weil unser Versuch, Sojamilch herzustellen, gescheitert ist, heißt das nicht, dass alle daran scheitern. Außerdem ist Sojamilch nicht überlebensnotwendig.

Der mühsame Versuch, unsere eigene Sojamilch herzustellen, war nicht nur katastrophal, sondern ließ mich auch fragen, wie schwierig und teuer es für Veganer (deren Ernährung ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln besteht) möglicherweise sein könnte, diesen Lebensstil in Pakistan zu führen.

Viele pakistanische Grundnahrungsmittel wie Daal Chawal und Sabzi Roti sind Mahlzeiten, die entweder bereits vegan sind oder mit wenigen Handgriffen sehr leicht vegan zubereitet werden können. Aber wenn du auswärts isst, klingen die meisten pakistanischen veganen Essensoptionen normalerweise nach Vorspeisen und Nebenspeisen statt nach Hauptgerichten.

In den letzten Jahren haben viele Pakistaner ihren Fleischkonsum reduziert und sich hauptsächlich vegetarisch ernährt. Dies liegt angeblich an den steigenden Fleischpreisen und der Unfähigkeit vieler Menschen, sich dieses zu leisten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Verzehr von pflanzlichen Mahlzeiten im Vergleich zu fleischbasierten Mahlzeiten relativ günstig ist.

Auf der anderen Seite bedeutet die Tatsache, dass Milchalternativen nicht lokal hergestellt werden, dass der Austausch von Milchprodukten den Geldbeutel belasten könnte.

Eine pakistanische vegane Zukunft könnte möglicherweise eine nachhaltige und schöne mit endlosen Möglichkeiten sein. Stellen Sie sich Kokosmilch-Raita, Sojamilch-Kheer und Chai vor, die sich über eine dastarkhwan mit Gemüse- und Kartoffel-Biryani. Sehr schade für Sie, wenn Sie Team Biryani ohne Aalu sind, aber es ist trotzdem ein schöner Anblick.



Vorherige Artikel

Gefüllte Pilze

Nächster Artikel

Rüben-Karotten-Salat mit Curry-Dressing und Pistazien