Dies ist eine in einer Reihe von Geschichten; Besuchen Sie The Daily Meal Special Report: Water für mehr.

"Wasser, Wasser, überall, / Auch kein Tropfen zu trinken" - das war die Klage des unglückseligen Seemanns in Samuel Coleridges Der Raureif des alten Seefahrers als sein Schiff in südlichen Gewässern beruhigt wurde. Meerwasser enthält typischerweise etwa 35.000 Teile pro Million Salz (zum Vergleich enthält Süßwasser näher an 1.000 Teile pro Million).

Warum können wir kein Salzwasser trinken? Energy-Drinks und andere Getränke werden oft mit Salz versetzt, und dann ist da natürlich der Rand unserer Margarita – aber wir alle haben vermutlich schon früh festgestellt, dass wir Salzwasser nicht vertragen können. Wieso den? Erstens, weil er schrecklich schmeckt – so schrecklich, dass der sogenannte "Kochwein", der in Geschäften verkauft wird, die nicht das Recht haben, echten Wein zu verkaufen, mit einer kräftigen Dosis Salz unattraktiv gemacht wird. Und natürlich stillt es nicht deinen Durst – das Salz macht nur durstig. Am schlimmsten ist jedoch, dass Salzwasser in der Konzentration, die in den Ozeanen vorkommt, giftig ist. Unsere Nieren brauchen Süßwasser, um das Salz in unserem Körper zu verdünnen, und wenn wir zu viel Salz aufnehmen, wird sogar das Süßwasser, das wir enthalten, salzig und die Nieren können nicht mehr funktionieren – und bald können wir auch nicht mehr funktionieren.

Es gibt viel Wasser auf der Erde; Das Problem ist, dass sich etwa 96,5 Prozent davon in den Ozeanen befinden und weite Teile der Erde stark unter Wassermangel leiden. Die vielleicht am stärksten wasserarme Region ist das Horn von Afrika – aber die Süßwasservorräte in Nordafrika, Spanien, Süditalien, Australien, Nordchina, dem Nahen Osten, Teilen Indiens und Pakistans und ja in Kalifornien schrumpfen stetig. Ohne ausreichend Wasser wächst nichts und Pflanzen, Tiere und Menschen sterben.

Die offensichtliche Lösung für dieses Problem besteht darin, Meerwasser in Süßwasser umzuwandeln, und das versuchen wir schon seit langem. Einige Gelehrte weisen auf eine Passage im Alten Testament hin, in der Moses Salzwasser süß machte. Die Römer, so heißt es, entwickelten eine Methode, um durch porösen Ton Salz aus Wasser zu filtern. Als er in den 1790er Jahren Außenminister war, schickte Thomas Jefferson Anweisungen zum Kochen von Meerwasser, um auf allen US-Schiffen Trinkwasser für den Notfall zu produzieren. Mitte des 20. Jahrhunderts hatten praktisch alle Schiffe Entsalzungsanlagen an Bord. Die erste vollständige Entsalzungsanlage der Welt wurde 1928 auf der Karibikinsel Curaçao gebaut. Heute gibt es weltweit mindestens 15.000 solcher Anlagen, von denen die größte im Nahen Osten untergebracht ist (die größte Anlage im Landesinneren befindet sich jedoch in El Paso , Texas).

Destillation – der Prozess des Abkochens und Sammelns des Wassers, während das Salz und andere Mineralien zurückbleiben – ist die einfachste Methode der Entsalzung. Es ist auch extrem energieineffizient, ein Thema, das im ölreichen Nahen Osten wenig, aber in den meisten Regionen ein großes Problem darstellt. Die bevorzugte Methode ist die Umkehrosmose, ein komplexes Verfahren, bei dem Salzwasser durch eine Membrananordnung gepumpt wird. Obwohl es energieeffizienter als die Destillation ist, ist es immer noch ein teures Verfahren. Alternative Methoden zur Entfernung von Salz aus Wasser sind die solare Entsalzung, die sich noch in der Entwicklung befindet; ein Verfahren, bei dem atmosphärischer Druck anstelle von Wärme verwendet wird, um eine Verdampfung herbeizuführen; ein Ionenaustauschverfahren; und ein superdünner Filter, der letztes Jahr bei Lockheed Martin entwickelt wurde, der anscheinend nur eine Niederdruckpumpe benötigt, um zu funktionieren. Die feuchte Luft versorgt die Pflanzen im Inneren mit Feuchtigkeit, die unter einem Dach gedeihen, das Sonnenlicht durchlässt und Infrarotwärme einfängt.

Die vielleicht interessanteste Innovation auf diesem Gebiet ist jedoch das Meerwasser-Gewächshaus, das Anfang der 1990er Jahre von Charlie Paton entwickelt wurde. Dies ist keine bloße Entsalzungsanlage; es ist ein gigantisches gewächshaus mit einer vorderwand, die als verdunster fungiert. Meerwasser wird zum Verdampfer gepumpt, wo es über eine Art Sieb heruntertropft und von Ventilatoren durchgeblasene Kühl- und Befeuchtungsluft durchströmt. Die feuchte Luft versorgt die Pflanzen im Inneren mit Feuchtigkeit, die unter einem Dach gedeihen, das Sonnenlicht durchlässt und Infrarotwärme einfängt. Auf dem Dach erwärmtes Meerwasser wird wieder verdampft und die erzeugte heiße Luft strömt durch einen Kondensator, der durch das neue Meerwasser gekühlt wird, wodurch mehr Frischwasser entsteht. Feuchte Luft, die durch das Abluftsystem aus dem Gewächshaus ausgestoßen wird, bietet weitere Vorteile für Pflanzen, die in Windrichtung angebaut werden, und Biomasserückstände des Prozesses können zur Anreicherung des Bodens verwendet werden.

Derzeit sind Meerwasser-Gewächshäuser in Oman, Abu Dhabi, auf den Kanarischen Inseln Gran Canaria und Teneriffa sowie in Südaustralien in Betrieb. Meerwasser-Gewächshäuser sind auch ein wichtiger Bestandteil einer Initiative namens Sahara Forest Project, die frisches Wasser, Nahrung, erneuerbare Energie und "grüne" Arbeitsplätze in trockenen Wüstenregionen liefern soll. Die erste Pilotanlage wurde Ende 2012 in Katar eröffnet – einem Land, das etwa zehn Zentimeter Niederschlag pro Jahr hat und fast 95 Prozent seiner Lebensmittel importiert – und wurde bisher als Erfolg gewertet. Das Design des Projekts ist als Analogon zu natürlichen Ökosystemen gedacht, in denen Abfallstoffe aus einer Komponente eine andere befeuern oder füttern, und so weiter.

Es gibt eindeutig noch viel zu tun, um Salzwasser in etwas zu verwandeln, das wir trinken und für den Anbau unserer Pflanzen verwenden können – und zwar nachhaltig. Da sich die Grundwasserleiter auf der ganzen Welt erschöpfen und die Dürre des Klimawandels sogar Regionen bedroht, die einst fruchtbar waren, ist weitere Forschung in diesem Bereich buchstäblich von entscheidender Bedeutung. Wie Charlie Paton Anfang des Jahres vor dem Global Water Forum betonte: "Wir haben kein Wassermangel, es ist einfach am falschen Ort und zu salzig."


Seltsam aussehende Tiefseefische werden in Newport Beach an Land gespült

In dem Animationsfilm „Finding Nemo“ starrte ein heimlicher Seeteufel stumm auf vorbeiziehende Fische, seine glühbirnenartigen Antennen schwebten vor seinem Kopf und seine gezackten Kiefer waren weit gespreizt, um ahnungslose Beute in sein Maul zu locken.

Im modernen Newport Beach wurde letzte Woche ein Cousin des Tiefseebewohners an Land gespült, weit weg von seinem normalen Klima.

19:07 Uhr, Mai. 12, 2021 Eine frühere Version dieser Geschichte besagte, dass der Seeteufel selbst keine seltene Art ist, sondern tatsächlich selten. Außerdem hat das Los Angeles County Natural History Museum nur drei dieser Seeteufelarten, nicht drei Exemplare insgesamt.

Ein Strandbesucher, der am Freitag am sandigen Ufer des Crystal Cove State Park spazieren ging, entdeckte einen 18-Zoll-Pacific-Fußballfisch mit weitem Mund, sagte Jessica Roame, die Bildungskoordinatorin bei Davey’s Locker Sportfishing & Whale Watching.

"Ich weiß nicht, ob er die Auswirkungen dessen, was er gefunden hat, verstanden hat", sagte Roame. „Es passiert, wenn man entlang geht – man findet hier und da tote Dinge, die einfach nicht am Strand liegen sollten. Das Ding daran war, dass es fast vollkommen intakt war. Woher kommt es so tief unten?“

Der Seeteufel ist allgemein bekannt durch die leuchtende Glühbirne, die an einer Stange über seinem Kopf baumelt und Beute wie Fische zum Köder anzieht – buchstäblich. Kinder können den Schwimmer aus „Finding Nemo“ erkennen, wenn ein Seeteufel Dory und Marlin in sein Licht lockt, bevor er sie verfolgt.

„Dieser ist ein sehr aufwendiger, komplexer Köder, der sich ziemlich leicht von anderen Fischen unterscheiden lässt“, sagte Bill Ludt, stellvertretender Kurator für Ichthyologie am Los Angeles County Natural History Museum.

Laut Roame leben die Seeteufel normalerweise etwa 3.000 Fuß unter der Wasseroberfläche.

"Sie sind einfach so tief, dass nicht viele Leute sie sehen oder studieren", sagte Roame. „Damit es einfach aufschwimmen und an einem lokalen Strand vor unserer kalifornischen Küste auftauchen konnte, mussten viele Dinge richtig laufen. . Wir haben uns alle nur darüber geärgert, dass es da war.“

Nachdem seltsame Meeresbewohner an Land gespült wurden, sagte das Monterey Bay Aquarium, dass es sich um Meeresgurken handelte. Fette Wirtswürmer (auch bekannt als Penisfische) wurden woanders angespült.

Am Montagmorgen wurde der Fisch im Crystal Cove State Park eingefroren, während staatliche Beamte nach John Ugoretz vom kalifornischen Department of Fish and Wildlife aussortierten, wo er letztendlich platziert werden würde.

„Ich konnte nicht spekulieren, wie es am Strand gelandet ist, aber es ist nicht ganz ungewöhnlich, dass Tiefseearten dies gelegentlich tun“, schrieb Ugoretz in einer E-Mail.

Dennoch überraschte der Anblick des Fisches einige Experten für seinen nahezu perfekten Zustand. Der Seeteufel sei eine seltene Art, sagte Ludt, und er fand es ungewöhnlich, dass einer an Land gespült wird.

"Das kommt nicht allzu oft vor, besonders in dem Zustand, in dem es sich befindet", sagte Ludt.

Das Museum hat nur drei Exemplare dieser Seeteufelart in seiner Sammlung von etwa 3 Millionen Fischen, sagte Ludt, und nur eines stammt aus Kalifornien. Er hofft, die Entdeckung von Newport Beach für zukünftige Forscher hinzufügen zu können.

Die Gefahren der Elternschaft während einer Pandemie

Was ist mit der Schule los? Was brauchen Kinder? Holen Sie sich 8 to 3, einen Newsletter, der sich den Fragen widmet, die kalifornische Familien nachts wach halten.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.


Meerwasser kommt an Land - Rezepte

Was ist eine Seebohne?
UND ANDERE HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZU MEERESABOHNEN


Sea-bohnen (auch bekannt als Treibsamen) sind Samen und Früchte, die oft von Süßwasserbächen und Flüssen ins Meer getragen werden, dann mit den Meeresströmungen treiben und (hoffentlich!) an Land gespült werden.

Diese Seebohnen nicht anfänglich kommen aus dem Meer und während einige tatsächlich Bohnen sind, sind viele technisch gesehen überhaupt keine Bohnen! Einige "Meeresbohnen" sind technisch gesehen Früchte, die Samen enthalten. Wenn sie jedoch in und in die Ozeane treiben und an Land gespült werden, bezeichnen wir sie zusammenfassend als "Meeresbohnen".

Diese Seebohnen stammen von Bäumen und Reben, die an tropischen Küsten und Regenwäldern auf der ganzen Welt wachsen. Die Samen oder Früchte fallen von ihrer Mutterpflanze in Wasserwege, wie den Amazonas, und treiben dann durch Buchten, um den Ozean zu erreichen. Sie reisen mit Meeresströmungen, bis sie irgendwo an einem Strand angespült werden, vielleicht Tausende von Meilen von ihrem Ursprung entfernt. Seebohnen sind ziemlich hart und schwimmfähig, was ihnen hilft, ihre Langstreckenreise zu überleben.

Warum schwimmen Seebohnen?

Seebohnen schwimmen oft, weil sie eine innere Lufttasche im Samen haben. Diese Lufttasche wird oft von der harten Außenhülle der harten Bohnen namens "glänzt" (die können Sie auf einen schönen Glanz polieren). Andere Samen sind weniger dicht mit einer weichen, punkigen äußeren Hülle (die "Korkies") und kann selbst leichter als Wasser (Süß- und Salzwasser) sein, kann aber auch winzige Lufteinschlüsse im Inneren haben. Der verstorbene John Dennis ist bekannt für seine Weitsicht beim Testen der Schwimmdauer für mehrere Samen, wobei einige Tests jetzt auf 32 ausgedehnt werden Jahre!... Ed Perry setzt diese Experimente nun fort.

Wann und wo finde ich Seebohnen?

Seebohnen treiben an Strände auf der ganzen Welt, insbesondere nach überdurchschnittlichen Gezeiten während der Hurrikansaison. Die Anzahl der Bohnen, die Sie an einem Tag finden können, hängt von der Jahreszeit, den Variationen des Golfstroms, der Offshore-Hurrikanaktivität, Wind- und Temperaturänderungen und dem tropischen Pflanzenreichtum für ein bestimmtes Jahr ab.

In Florida sind September und Oktober normalerweise die ergiebigsten Zeiten, um Seebohnen zu finden. Gezeiten hinterlassen Treibsamen zusammen mit Algen, Treibholz, Teer, Müll und Spielzeug. Diese Trümmerlinie am Strand heißt die wrack. Mit jeder weiteren Flut wird das Wrack weiter in Richtung Dünenlinie geschoben. Manchmal wird jedoch eine Flut über das Wrack hinwegfegen und es zurück aufs Meer ziehen, wobei die Algen und Treibsamen an einen anderen Strand getragen werden. Meeresströmungen, die in einem riesigen globalen Transitsystem miteinander verbunden sind, können Seebohnen von Strömung zu Strömung transportieren – so könnte ein Samen von Jamaika nach Florida, dann nach New Jersey und dann über den Atlantik nach Großbritannien reisen.

Darf ich Seebohnen essen?

Seebohnen werden für medizinische Zwecke untersucht, und einige sind im Handel als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Essbare Treibsamen (wenn frisch von der Pflanze!) sind die Kokosnuss, die tropische Mandel und die Schweinepflaume.


So viele verschiedene Salzsorten, so wenig Zeit. Here’s eine einfache Anleitung. Eine Anleitung zu den verschiedenen Arten von Salz

Lernen Sie die weite Welt der natürlichen und “verbesserten” Salze mit unserem praktischen Leitfaden kennen. (Fotos: Paul Harrison.)

Was ist Salz genau? Wenn wir über Speisesalz sprechen, das wir konsumieren, sprechen wir von Natriumchlorid oder Mineralmischungen, die hauptsächlich aus Natriumchlorid bestehen. Es ist eines der ältesten und am häufigsten verwendeten Gewürze – Archäologen haben Beweise für eine Salzproduktion gefunden, die bis zu 8.000 Jahre zurückreicht. Salzigkeit ist neben Süße, Säure, Bitterkeit und Umami auch einer der fünf Grundgeschmacksrichtungen, die wir erleben.

Wie wird es hergestellt? Abhängig von der lokalen Mineralmischung und den Verdampfungsmethoden erhalten Sie sehr unterschiedliche Salze mit unterschiedlichen Texturen, Geschmacksrichtungen und Verwendungszwecken. Werfen wir einen Blick auf die bemerkenswertesten Salzarten mit Anleitungen zu deren Verwendung.

Tisch salz
Dies ist die Grundausstattung, die Sie in den meisten Salzstreuern finden. Das meiste Kochsalz wird abgebaut, aber dieses Salz wird in Wasser gegeben, von anderen Spurenelementen gereinigt und dann wieder dehydriert, um ein einheitliches Produkt zu erhalten. Kochsalze bestehen normalerweise zu 97 bis 99 Prozent aus Natriumchlorid, mit einigen zusätzlichen Antibackmitteln, und viele enthalten auch Jodid, das ein essentieller Nährstoff ist, der während des Reinigungsprozesses entfernt werden kann (nicht zu verwechseln mit Jod). Aus diesem Grund steht auf den Packungen vieler unraffinierter Salzsorten “keine Jodidquelle.”

Koscheres Salz
Dies ist raffiniertes Salz mit größeren Kristallen als normales Kochsalz und ohne Zusatzstoffe (wie Jodid). Trotz ihres Namens werden nur einige Marken tatsächlich von einem Hechsher als koscher zertifiziert. Der Name ist tatsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass diese Art von Salz mit großen Kristallen bei der Herstellung von Fleisch koscher verwendet wird (ein anderer Name dafür ist “koscheres Salz”).

Meersalz
Dies kommt direkt aus verdunstetem Meerwasser. Je nach Herkunftsgebiet, besonderem Mineralgehalt und Verdunstungsmethode können Meersalze stark variieren. Das Salz, das Sie hier sehen, heißt Maldon und wird vor der Küste Großbritanniens geerntet. Diese großen, zarten Flocken werden hergestellt, indem Meerwasser gekocht wird, um zuerst Verunreinigungen zu entfernen, und dann weiter erhitzt wird, bis das Salz kristallisiert. Das Salz wird dann von einem erfahrenen Salzhersteller „gezogen“, um die großen, flockigen Kristalle intakt zu halten, eine bemerkenswerte Qualität, die diese besondere Sorte zu einem großartigen Abschlusssalz macht (obwohl die meisten Meersalze sehr vielseitig sind und sowohl als Dish Finisher und ein Dish Builder). Eine gängige Variante von Meersalz ist das Räuchern, was ich mir vorstellen kann, dass es ursprünglich zufällig an einem Strand passiert ist, an dem Salz in der Nähe von geräuchertem Fisch trocknete.

Fleur de sel/Fiore di cervia (“flower of salt” auf Französisch und Italienisch)
Ursprünglich von der bretonischen Küste in Frankreich stammend und von vielen als der Cadillac der Salze angesehen, wird dieses Salz nicht zerkleinert oder gemahlen, sondern von der Spitze von Salzwasserteichen geerntet, wenn die oberste Schicht zu kristallisieren beginnt. Es enthält weniger Natrium als normales Salz, hat einen höheren Mineralstoffgehalt und einen leichten, salzigen Geschmack, was bedeutet, dass die klebrigen kleinen Kristalle eher als Gewürz verwendet werden, um ein Gericht zu beenden, denn als Gewürz.

Die italienische Version von Fleur de Sel wird auf die gleiche Weise hergestellt, jedoch mit anderem Wasser, so dass es weniger salzig und etwas weniger mineralisch ist. Spanien und Portugal haben auch ihre eigenen Versionen, beide genannt Flor de Sal, in gleicher Weise verwendet.

Sel gris (Grausalz)
Dies kommt aus den gleichen Salzpfannen wie Fleur de Sel, ist aber nicht das Sahnehäubchen. Während Fleur de Sel aus der obersten Schicht geerntet wird, lässt man Sel Gris vor der Ernte auf den Boden der Salzpfanne fallen, was ihm einen höheren Mineralgehalt und eine graue Farbe verleiht. Dieses liegt in Geschmack und Verwendung irgendwo zwischen basischem Meersalz und Fleur de Sel, und es kann auch sehr fein mit Vulkangestein gemahlen werden, um das sogenannte s . herzustellenel gris-velvet, das ein fast butterartiges Gefühl erzeugt, wenn es auf der Zunge zergeht.

Rosa Salz
Die Himalaya-Version dieses Salzes, die für ihren leuchtend rosa Farbton und ihre gelegentliche Verwendung als Nahrungsgefäß bekannt ist, wird in der Region Punjab in Pakistan hauptsächlich aus der Khewra-Salzmine abgebaut. Die weniger bekannte bolivianische Version wird in den Anden abgebaut. Während die rosa Farbe des Salzes von Spuren von Eisenoxid herrührt, besteht das Salz hauptsächlich aus Natriumchlorid, im gleichen chemischen allgemeinen Bereich wie basisches Kochsalz.

Schwarzes Himalayasalz
Dieses leuchtende Salz ist in seiner festen Form tatsächlich eher violett-rot als schwarz, und wenn Sie es zermahlen, nimmt es einen rosa Farbton an, aber sein formaler Name, Kala Manak, übersetzt in “schwarzes Salz.” Die Farbe kommt vom Mineral Greigit und sein stechender Geruch vom Schwefelgehalt. Es hat eine kühle quadratische Kristallstruktur, die bestimmte Teile synthetisch aussehen lässt (ähnlich wie zerbrochenes Sicherheitsglas). Bei richtiger Anwendung kann es veganen Lebensmitteln zugesetzt werden, um den Geschmack von Eiern nachzuahmen. Wenn Sie es jedoch falsch verwenden, kann Ihr Essen am Ende wie salzige, faule Eier schmecken.

hawaiisch alaea rotes Salz
Diese Sorte wird aus hawaiianischem Standardmeersalz (20 Prozent Spurenelemente, also ziemlich natriumarm im Vergleich zu Kochsalz) in Kombination mit rotem Vulkanton hergestellt alaea, die entgiftende Eigenschaften haben sollen. Es wird in vielen einheimischen hawaiianischen Gerichten verwendet und wurde in der Vergangenheit in religiösen Zeremonien verwendet. Es kann als Finishing-Salz einen Farbtupfer hinzufügen und ist auch eine gute Wahl für diejenigen, die auf ihre Salzaufnahme achten, da es einen geringeren Natriumgehalt als normales Kochsalz hat.

Hawaiianisches schwarzes Lavasalz
Dieses Salz wird aus Meerwasser hergestellt, das in Becken auf gehärteten Lavaströmen verdunstet. Die Kristalle werden dann mit Kokos-Aktivkohle vermischt (wiederum zur Entgiftung). Es sieht aus wie kleine Stückchen aus gehärtetem Lavagestein und bringt einen wirklich erdigen Geschmack mit nur einem leichten Schwefelaroma aus den Mineralien in den Lavabecken.

Zypern schwarzes Lavasalz
Diese ähnelt der hawaiianischen Version, stammt jedoch von der Insel Zypern im Mittelmeer. Diese großen pyramidenförmigen Kristalle entstehen während der natürlichen Sonnenverdunstung und können eine Größe von über einem Millimeter erreichen. Auch mit Aktivkohle gemischt, sehen diese wie echte Holzkohlestücke aus, haben einen sehr milden Salzgeschmack und können eine großartige Textur verleihen, wenn sie verwendet werden, um ein Gericht zu beenden (ohne Sie mit Salz zu überfordern).

Trüffelsalz
Trüffelsalz ist eines der gebräuchlichsten aromatisierten Salze und ist eine großartige Möglichkeit, einem Gericht eine subtile Menge Trüffel zu verleihen, ohne echte Trüffel kaufen zu müssen. Es gibt Versionen, die sowohl schwarze als auch weiße Trüffel enthalten, und verschiedene Marken verwenden unterschiedliche Salze, die mit unterschiedlichen Mengen winziger Trüffelstückchen gemischt werden. Das hier abgebildete weiße Trüffelsalz wird mit Fleur de Sel hergestellt und eignet sich hervorragend, um ein einfaches Gericht zu verfeinern, das das gewisse Etwas braucht.

Andere regionale Salze
Die Vielfalt der Meersalze ist nahezu endlos. Grundsätzlich kann überall, wo es Salzwasser gibt oder wo es früher Salzwasser gab (sogar vor Millionen von Jahren), Salz produziert werden, also …ja, der größte Teil der Erde! Hier sind einige der interessanteren Salze, auf die ich bei meiner Recherche gestoßen bin:

  • Persisches Blue Diamond Salz: Aus Salzminen in der Provinz Semman im alten Persien (heute Iran) gewonnen, verleiht der Mineralgehalt dieses einzigartigen Salzes kleinen blauen Flecken auf einigen der Kristalle.
  • Kona Tiefsee-Meersalz: Wasser wird aus einer Tiefe von etwa 2.200 Fuß vor der hawaiianischen Küste gefördert und dann in der Sonne verdunstet. Dieses Salz hat nur 78 Prozent Natrium und hat trotz seines reichen Mineralgehalts einen sehr reinen Geschmack.
  • Alaska-Flocken-Meersalz: Dieses Salz wird direkt aus dem Meerwasser rund um Sitka, Alaska, gewonnen und hat schöne, klare, spröde Flocken.
  • Neuseeland Lake Grassmere Salz: Wasser wird aus der Tiefsee gewonnen und in die Teiche am Meer um den Lake Grassmere gebracht. Am Ende des Sommers wird die Salzkruste vom Boden der Teiche gehoben.
  • Koreanisches Sogeumsalz: Dieses Salz, das zur Herstellung von Kimchi verwendet wird, wird auf einer kleinen Insel vor der Küste Koreas solar verdampft und sieht aus wie kleine Blöcke. : Getrocknete Wurmlarven werden geröstet und mit Steinsalz und Chilischoten gemahlen, um dieses traditionelle mexikanische Salz herzustellen, das als rauchiges Gewürz und als Beilage zu Mezcal verwendet wird.
  • Antarktisches Meersalz: Antarktische Gewässer werden von der Benguela-Strömung die Westküste Afrikas hinaufgetragen und durchqueren dann einen unterirdischen Grundwasserleiter auf dem Weg, um unter der strengen afrikanischen Sonne in Verbindung mit starken Offshore-Winden getrocknet zu werden.

Aromatisierte Salze (Abbildung oben auf der Seite)
Es mag seltsam erscheinen, ein Salz zu aromatisieren, da es die natürlichen Aromen von Lebensmitteln hervorheben soll, aber es ist eine großartige Möglichkeit, einem Gericht auf subtile Weise einen zusätzlichen Schlag zu verleihen. Das Salz von Herbs de Provence schmeckt weniger nach Kräutern als die Kräutermischung selbst, so dass Sie etwas Kräutern hinzufügen können, wenn Sie es fertig stellen. Die anderen abgebildeten Salze sind Chipotle, die ein wenig Hitze hinzufügen und Sellerie räuchern, die ein Grundnahrungsmittel der Bloody Mary ist (nur die Samen werden verwendet), gewürzt (auch bekannt als Saisonsalz, Gewürzsalz, Chipsgewürz und Hühnersalz). ), das ein allgegenwärtiges Gewürz für frittierte Speisen und Merlot ist, das eine fantastische Farbe hat und den Duft von Wein trägt. All diese Dinge verleihen dem Essen einen einzigartigen Geschmack, und alles, was Sie tun müssen, ist das Gericht zu salzen, um den Geschmack hinzuzufügen.

Dieser Beitrag wurde mit weiteren Informationen und einer neuen Überschrift aktualisiert.


So funktioniert die Meersalzwasserspülung

So funktioniert dieser Prozess: Die Mischung aus Salz, Wasser und Zitrone kurbelt die Fähigkeit Ihres Körpers an, Abfallstoffe abzusondern und sich auf natürliche Weise zu entgiften. Der gesamte Prozess bringt Ihr Verdauungssystem wieder in Ordnung und funktioniert wie eine gut geölte Maschine. Manche Leute behaupten, sich leichter zu fühlen, besser gelaunt zu sein und sogar mehr Energie zu haben.

Die Spülung selbst ist am effektivsten, wenn sie auf nüchternen Magen abgeschlossen wird. Dies ist absolut sinnvoll, da Sie nicht darauf aus sind, halb verdaute Lebensmittel, die Sie gerade verzehrt haben, zu eliminieren. Sie können die Salzwasserspülung später am Tag durchführen, achten Sie jedoch darauf, dass Sie sich eine zweistündige Pause vom Essenskonsum gönnen, bevor Sie die Spülung durchführen.

Die Zutaten und der Prozess

Die Meersalzspülung durchzuführen ist ziemlich einfach. Mit ein paar Grundzutaten können Sie dies bequem von zu Hause aus tun. Sie werden etwas Himalaya-Salz oder etwas kaufen wollen, das allgemein als graues Salz bezeichnet wird. Sie möchten kein Jodsalz verwenden. Stellen Sie sicher, dass dem verwendeten Salz kein Jod zugesetzt wurde. Nehmen Sie zwei Teelöffel Salz heraus und stellen Sie es beiseite. Sie werden es in Kürze brauchen.

Als nächstes möchten Sie einen Liter gefiltertes Wasser erhitzen. Stellen Sie sicher, dass das Wasser heißer als Raumtemperatur ist, aber nicht zu heiß, auf keinen Fall kocht! Das Wasser sollte kühler sein als Ihre tägliche Tasse Tee oder Kaffee.

Suchen Sie sich ein Glas oder einen Behälter, den Sie fest verschließen können. Gießen Sie Salz, Wasser und etwas frisch gepressten Zitronensaft in das Glas. Schütteln Sie die Mischung, bis sie sich auflöst. Stellen Sie sicher, dass sich das Salz vollständig aufgelöst hat.

Schießen Sie diese Meersalzmischung durch die Luke und trinken Sie alles innerhalb von fünf Minuten. An diesem Punkt ist Ihr Magen jetzt mit der Meersalz-Reinigung gefüllt und er ist bereit, sich an die Arbeit zu machen. Sie möchten sich entspannen und Ihren Bauch etwa 20 bis 30 Minuten lang sanft massieren. Dies hilft Ihrem Magen, das Salz besser aufzunehmen.

Sie werden den Drang verspüren, Stuhlgang zu haben. An dem Punkt, an dem Sie nicht mehr durchhalten können, möchten Sie auf die Toilette. Sie werden wahrscheinlich mehrmals auf die Toilette gehen müssen, nachdem Sie die Mischung getrunken haben, also bleiben Sie in der Nähe der Toilette. Das ist der gesamte Prozess!

Einige Leute empfehlen, dass Sie nach einer Reinigung mit der Einnahme von Probiotika beginnen. Sie sagen, dass es gesunden Bakterien helfen kann, sich im Verdauungssystem zu bilden.

Zusammenfassend brauchen Sie Folgendes:

– Zwei Teelöffel Himalaya-Salz
– Glasbehälter mit Deckel
– Ein Liter gefiltertes Wasser
– Zwei Esslöffel Zitronensaft

Erhitze das Wasser.
Fügen Sie die Zutaten hinzu.
Mischen Sie es, bis sich das Salz aufgelöst hat.
Trink es.
Massiere deinen Bauch.
Haben Sie ein paar Stuhlgänge.
Nimm ein Probiotikum.

Viola! Sie haben Ihre Meersalzspülung und -reinigung abgeschlossen.

Ist es gut für Ihre Haut?

Meiner persönlichen Meinung nach ist diese Art der Reinigung sehr gut für Ihre Haut, vorausgesetzt, Sie bleiben während der Reinigung gut hydratisiert. Treffen Sie unbedingt Vorkehrungen, um sicherzustellen, dass Sie durch die Reinigung nicht dehydriert werden. Angenommen, Sie sind es nicht, dann ist die Entfernung von Giftstoffen und schlechten Bakterien aus Ihrem Körper in meinem Buch immer ein Gewinn. VIEL GLÜCK!

Dieses Youtube-Video zeigt auch einige weitere Informationen zum Master Cleanse. Schau es dir gerne an…


Wasser, überall Wasser…

Die Arbeit von Lillywhite und Kollegen hat gezeigt, dass verschiedene Seeschlangenarten kein reines Salzwasser trinken – selbst wenn sie dehydriert sind. Und obwohl Seeschlangen Drüsen haben, die Salz absondern, sind sie verhältnismäßig klein und geben das Mineral langsam ab, sodass sie den Tieren nicht das erforderliche Süßwasser geben können.

Eine neue Studie, die diesen Monat in der Zeitschrift veröffentlicht wurde PLUS EINS, zeigt, dass die Schlangen Süßwasser finden. Im Mai 2017 waren Lillywhite und Kollegen in Costa Rica, um die Schlangen zu studieren. Während dieser Zeit endete die sechsmonatige Trockenzeit plötzlich mit einer Regenflut. Die Forscher haben im Laufe der Reise, vor und nach dem Eintreffen des Regens, 99 Gelbbauch-Seeschlangen gefangen.

Sie brachten die Schlangen ins Labor und boten ihnen Süßwasser an. Dabei stellten sie fest, dass 80 Prozent derjenigen, die vor dem Regen hereingebracht wurden, tranken – aber während der nächsten fünf Regentage sank dieser Prozentsatz unter den neu gefangenen Schlangen kontinuierlich. Schließlich nahmen nur etwa 10 Prozent der eingeführten Schlangen das Angebot zur Rehydrierung an, ein dramatischer Rückgang in nur wenigen Tagen.

„Wenn eine Schlange trinkt, hat sie Durst“, sagt Lillywhite. „Wenn eine Schlange durstig ist, ist sie dehydriert. Wenn es dehydriert ist, wenn es aus dem Meer genommen wird – während der Trockenzeit –, bedeutet dies, dass es kein Meerwasser trinkt, wie es in Lehrbüchern einst gesagt wurde.“


Wie man eine Kochsalzlösung herstellt

Dieser Artikel wurde von Luba Lee, FNP-BC, MS medizinisch überprüft. Luba Lee, FNP-BC ist eine staatlich geprüfte Family Nurse Practitioner (FNP) und Ausbilderin in Tennessee mit über einem Jahrzehnt klinischer Erfahrung. Luba hat Zertifizierungen in Pädiatrie Advanced Life Support (PALS), Notfallmedizin, Advanced Cardiac Life Support (ACLS), Teambuilding und Intensivpflege. 2006 erhielt sie ihren Master of Science in Nursing (MSN) von der University of Tennessee.

wikiHow markiert einen Artikel als vom Leser genehmigt, sobald er genügend positives Feedback erhält. In diesem Fall haben uns mehrere Leser geschrieben, um uns mitzuteilen, dass dieser Artikel für sie hilfreich war und ihm unseren Status als vom Leser genehmigt verliehen wurde.

Dieser Artikel wurde 1.158.162 Mal angesehen.

Eine Kochsalzlösung kann bei verschiedenen Erkrankungen Wunder wirken, wie Halsschmerzen, Schnittwunden oder Hautinfektionen. Und das Beste daran ist, dass es in wenigen Minuten mit einem schnellen Überfall von zwei Zutaten aus Ihrer Küche erledigt werden kann. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihre Proportionen richtig einstellen, um eine natürliche und effektive Lösung zu schaffen.


Korrosives Meerwasser fördert das Wachstum seltener Mineralien

Um 79 n. Chr. schrieb der römische Autor Plinius der Ältere in seinem Naturalis Historia dass Betonkonstruktionen in Häfen, die dem ständigen Angriff der Salzwasserwellen ausgesetzt sind, zu „einer einzigen Steinmasse werden, uneinnehmbar für die Wellen und jeden Tag stärker“.

Er hat nicht übertrieben. Während moderne marine Betonkonstruktionen innerhalb von Jahrzehnten zerbröckeln, haben 2.000 Jahre alte römische Piers und Wellenbrecher bis heute Bestand und sind heute stärker als bei ihrer Entstehung. Die Geologin Marie Jackson von der University of Utah untersucht die Mineralien und Mikrostrukturen von römischem Beton wie ein Vulkangestein. Sie und ihre Kollegen haben herausgefunden, dass das durch den Beton gefilterte Meerwasser zum Wachstum von ineinandergreifenden Mineralien führt, die dem Beton zusätzlichen Zusammenhalt verleihen. Die Ergebnisse werden heute veröffentlicht in US-amerikanischer Mineraloge.

ROMACONS Bohrungen an einer Meeresstruktur in Portus Cosanus, Toskana, 2003. Die Bohrungen erfolgen mit Genehmigung der Soprintendenza Archeologia per la Toscana.

Römischer Beton vs. Portlandzement

Die Römer stellten Beton her, indem sie vulkanische Asche mit Kalk und Meerwasser zu einem Mörtel mischten und dann in diesen Mörtel Brocken aus vulkanischem Gestein, den „Zuschlag“ im Beton, einarbeiteten. Die Kombination von Asche, Wasser und Branntkalk führt zu einer sogenannten puzzolanischen Reaktion, benannt nach der Stadt Pozzuoli in der Bucht von Neapel. Die Idee zu dieser Mischung dürften die Römer aus natürlich zementierten vulkanischen Ascheablagerungen namens Tuff gekommen sein, die in der Gegend verbreitet sind, wie Plinius beschrieb.

Der Konglomerat-ähnliche Beton wurde in vielen architektonischen Strukturen verwendet, darunter das Pantheon und der Trajansmarkt in Rom. Massive Meeresstrukturen schützten Häfen vor dem offenen Meer und dienten als ausgedehnte Ankerplätze für Schiffe und Lagerhallen.

Auch moderner Portlandzementbeton verwendet Gesteinszuschlag, allerdings mit einem wichtigen Unterschied: Die Sand- und Kiespartikel sollen inert sein. Jede Reaktion mit dem Zementleim kann Gele bilden, die sich ausdehnen und den Beton reißen.

„Diese Alkali-Kieselsäure-Reaktion tritt auf der ganzen Welt auf und ist eine der Hauptursachen für die Zerstörung von Betonstrukturen aus Portlandzement“, sagt Jackson.

Römischen Beton neu entdecken

FOTOKREDIT: Marie Jackson

Von links nach rechts: Nobumichi Tamura, Marie Jackson und Camelia Stan an der Strahllinie 12.3.2 der Advanced Light Source, Lawrence Berkeley National Laboratories. Januar 2017. Tamura und Stan sind Wissenschaftler an der Advanced Light Souce.

Jacksons Interesse an römischem Beton begann mit einem Sabbatjahr in Rom. Sie untersuchte zunächst Tuffe und untersuchte dann vulkanische Ascheablagerungen und war bald von deren Rolle bei der Herstellung der bemerkenswerten Dauerhaftigkeit des römischen Betons fasziniert.

Zusammen mit Kollegen begann Jackson, die Faktoren zu untersuchen, die Architekturbeton in Rom so widerstandsfähig machten. Ein Faktor, sagt sie, ist, dass die mineralischen Verwachsungen zwischen Zuschlag und Mörtel eine Rissverlängerung verhindern, während die Oberflächen nicht reaktiver Zuschlagstoffe in Portlandzement nur dazu beitragen, dass sich die Risse weiter ausbreiten.

In einer anderen Studie von Bohrkernen aus römischem Hafenbeton, die 2002-2009 vom ROMACONS-Projekt gesammelt wurden, fanden Jackson und Kollegen ein außergewöhnlich seltenes Mineral, aluminiumhaltiges Tobermorit (Al-Tobermorit) im Meeresmörtel. Die Mineralkristalle bilden sich in Kalkpartikeln durch puzzolanische Reaktion bei etwas erhöhten Temperaturen. Die Anwesenheit von Al-Tobermorite überraschte Jackson. „Es ist sehr schwierig zu machen“, sagt sie über das Mineral. Die Synthese im Labor erfordert hohe Temperaturen und führt zu nur geringen Mengen.

Meerwasserkorrosion

For the new study, Jackson and other researchers returned to the ROMACONS drill cores, examining them with a variety of methods, including microdiffraction and microfluorescence analyses at the Advanced Light Source beamline 12.3.2 at Lawrence Berkeley National Laboratory. They found that Al-tobermorite and a related zeolite mineral, phillipsite, formed in pumice particles and pores in the cementing matrix. From previous work, the team knew that the pozzolanic curing process of Roman concrete was short-lived. Something else must have caused the minerals to grow at low temperature long after the concrete had hardened. “No one has produced tobermorite at 20 degrees Celsius,” she says. “Oh — except the Romans!”

“As geologists, we know that rocks change,” Jackson says. “Change is a constant for earth materials. So how does change influence the durability of Roman structures?”

PHOTO CREDIT: Courtesy of Marie Jackson

This microscopic image shows the lumpy calcium-aluminum-silicate-hydrate (C-A-S-H) binder material that forms when volcanic ash, lime and seawater mix. Platy crystals of Al-tobermorite have grown amongst the C-A-S-H in the cementing matrix.

The team concluded that when seawater percolated through the concrete in breakwaters and in piers, it dissolved components of the volcanic ash and allowed new minerals to grow from the highly alkaline leached fluids, particularly Al-tobermorite and phillipsite. This Al-tobermorite has silica-rich compositions, similar to crystals that form in volcanic rocks. The crystals have platy shapes that reinforce the cementing matrix. The interlocking plates increase the concrete’s resistance to brittle fracture.

Jackson says that this corrosion-like process would normally be a bad thing for modern materials. “We’re looking at a system that’s contrary to everything one would not want in cement-based concrete,” she says. “We’re looking at a system that thrives in open chemical exchange with seawater.”

Modern Roman concrete

Given the durability advantages of Roman concrete, why isn’t it used more often, particularly since manufacturing of Portland cement produces substantial carbon dioxide emissions?

“The recipe was completely lost,” Jackson says. She has extensively studied ancient Roman texts, but hasn’t yet uncovered the precise methods for mixing the marine mortar, to fully recreate the concrete.

“Romans were fortunate in the type of rock they had to work with,” she says. “They observed that volcanic ash grew cements to produce the tuff. We don’t have those rocks in a lot of the world, so there would have to be substitutions made.”

She is now working with geological engineer Tom Adams to develop a replacement recipe, however, using materials from the western U.S. The seawater in her experiments comes from the Berkeley, California, marina, collected by Jackson herself.

Roman concrete takes time to develop strength from seawater, and features less compressive strength than typical Portland cement. For those reasons, it’s unlikely that Roman concrete could become widespread, but could be useful in particular contexts.

Jackson recently weighed in on a proposed tidal lagoon to be built in Swansea, United Kingdom, to harness tidal power. The lagoon, she says, would need to operate for 120 years to recoup the costs incurred to build it. “You can imagine that, with the way we build now, it would be a mass of corroding steel by that time.” A Roman concrete prototype, on the other hand, could remain intact for centuries.

Jackson says that while researchers have answered many questions about the mortar of the concrete, the long-term chemical reactions in the aggregate materials remain unexplored. She intends to continue the work of Pliny and other Roman scholars who worked assiduously to discover the secrets of their concrete. “The Romans were concerned with this,” Jackson says. “If we’re going to build in the sea, we should be concerned with it too.”


Salate

Soak in enough water to cover the 500 gram packet of Mixed Beans (purchased from supermarket) overnight. Next day bring to boil for five minutes. Turn off heat and leave for one hour then pour water off, add fresh water and simmer for thirty minutes.

Pour off water once more, always rinse beans between boiling. We usually pour off and discard the soaking liquid. This removes impurities.

Half cup water 1 tsp salt
Three quarter teaspoon ginger 1 cup sugar
300mls white vinegar
Bring to boil, pour over beans

2 finely chopped onions
1 cup cooked, sliced green beans
1 cup crushed Pineapple
1 chopped red/green pepper

Store Mixed Bean salad in screw top jars in fridge, keeps for ages

****** Don’t boil beans too much or else they go mushy, boil them to just beyond a denté ******

American Chinese Coleslaw Salad

Half head Cabbage, shredded,
Quarter cup grated Carrot,
4 tablespoons Peanuts, (roasted for 5 minutes, cooled).
2 teaspoons Sesame Seeds,
1 packet instant Chicken Noodles, broken into small pieces,
4 Spring Onions,

2 tablespoons sugar,
Half teaspoon Black Pepper,
Half teaspoon salt,
Quarter cup good cooking/salad oil,
3 tablespoons white vinegar,
1 seasoning packet from the “two minute instant noodles”
Mix altogether and pour through salad.

“Talisker” Coleslaw

1 cup grated Carrot, Half teaspoon Celery seed,
1 Medium Onion, Half teaspoon Mustard Seed,
Half green Pepper, Third cup sugar,
Half green Cabbage (shredded) Half cup Vinegar,
Third cup Salad Oil.

Chop onion and pepper, add to cabbage and carrots. Boil sugar, vinegar and celery seed, mustard seed and salad oil. Boil two minutes. Pour over salad immediately while still hot. Before serving mix altogether and pour off excess liquid. Keeps well in fridge for two weeks.

1 cup uncooked brown rice,
2 cups water,
Quarter cup soy sauce,
Half medium chopped onion,
3 Spring Onions,
1 red pepper (or carrot) chopped,
Half cup currants or raisins,
Half cup chopped Brazil/cashew nuts,
Half cup each of roasted pumpkin and sunflower seeds,

Simmer rice and water for 45 minutes until water is absorbed. Add soy sauce and onion to hot rice, mix well and leave two hours or overnight. Later add Spring Onions, pepper, currants, nuts and seeds. Toss altogether, prepare dressing as below, and mix dressing into salad.

Quarter cup olive oil, 2 tablespoons lemon juice,
1 clove garlic, 1 teaspoons lemon rind,
1 teaspoon grated root ginger 1 teaspoon honey or sugar,

Blend together in whiz or shake in screw top jar.
Kalt stellen.

Pasta Salad Number 1.

2 cups uncooked Pasta, Boil 9 minutes until tender, drain

Quarter cup Tomato Sauce,
Quarter cup oil,
Half cup sugar,
1 teaspoon Paprika,
Half cup white vinegar,
Pfeffer nach Geschmack

Combine with cooked Pasta,
Add chopped onion, green or red pepper, grated carrot. Whatever you fancy

Pasta Salad Number 2.

3 cups of Pasta, Boil 9 minutes until tender, drain

3 tablespoons of oil,
3 tablespoons Vinegar,
2 teaspoons sugar,
1 teaspoon curry

Pour over pasta while warm, add grated carrot, raisins, nuts, parsley etc.

Carrot Salad

Cook two pounds (1 kilo) sliced carrots in salted boiling water till tender.
Drain and cool.
Add large sliced onion and large green pepper cut in strips.
Add 1 – 2 Celery Sticks (optional)
Can of Baby Corn

one can Tomato Soup (440 gram)
Three quarter cup brown or raw sugar,
Half cup Salad Oil,
Three quarter cup white vinegar,
1 teaspoon salt and pepper.
Thicken with one tablespoon flour blended with a little water, bring to the boil.
Stir, when thicken pour immediately over vegetables.
Refrigerate until cool, lasts two weeks.

Green Pea and Peanut Salad

One 500 gram of frozen minted Peas. Do not cook.
2 cups Red Roasted Peanuts,
Half cup chopped Mint.

Half cup white Vinegar,
One cup Salad Oil,
Half teaspoon Salt,
Half teaspoon Dry Mustard,
Two teaspoon prepared Mustard,
1 teaspoon Sucaryl or sugar.

Pour over thawed Peas mixed with roasted Peanuts. Use hot or cold.

Fresh Fish Salad

Cut fish into narrow wedges (5mm). Place in salted (or sea) water 15 minutes
Rinse in colander in fresh water, squeeze and put into bowl.
Squeeze lemons or limes (through colander to catch pips) onto fish.

Leave approximately 10-15 minutes.

Sliced Green and/or Red pepper,
thinly sliced onion,
thinly sliced Spring Onions,
grated Carrot
crushed Garlic to taste.

After 10-15 minutes squeeze juice from fish and put fish into serving bowl.
Add above ingredients and plenty of ground black pepper and Soya Sauce.
Toss together with salad servers,
Serve as is or add Coconut Cream.


How It&rsquos Made

Place sugar, cornstarch, corn syrup, butter, water, and salt in a medium-sized saucepan on medium-high heat and mix thoroughly.

Heat until the mixture reaches 255 F on a candy thermometer and immediately remove from the heat.

Spitze: If you read other salt water taffy recipes, you&rsquoll see a range of temperatures. The higher the temperature, the harder the taffy will be. 255 F makes a candy that holds its shape but dissolves in your mouth.

Mix flavoring into the hot taffy. I used vanilla bean paste in my taffy. It&rsquos like vanilla extract with the addition of vanilla beans.

Spitze: This is also when you would mix in food coloring.

Pour the hot taffy into a buttered baking dish.

Cover it with a layer of nonpareils to make funfetti salt water taffy.

When it is cool enough to touch, butter your hands, form a big ball, and begin to stretch and pull. Imagine you are a kid with bubble gum in your mouth, pulling a piece of it way out, rejoining it to the ball, and then pulling again (but, if you can resist, don&rsquot put any in your mouth yet &ndash it will be much better after pulling).

Spitze: Buttering your hands is really important. Taffy is VERY sticky!

Keep doing this for about 15 minutes.

Spitze: Do not skip the pulling stage! Pulling the taffy aerates taffy, which makes it softer and more chewy. As you pull, you&rsquoll notice that the color becomes significantly lighter. You&rsquoll also notice that it will get much tougher to pull. When your arms get really tired and it starts to feel like you are using one of those exercise stretch bands, you&rsquore done. Don&rsquot stress about doing it right. Just have fun!

Do one last pull to make the taffy into a long rope with the thickness that you&rsquod like your final product to be.

Notice how much lighter the taffy is at the end of the pull.

In mundgerechte Stücke schneiden.

Spitze: As crazy as it sounds, it will make it easier to cut the taffy if you butter your scissors. Be careful not to cut yourself.

Cut wax paper into small squares.

Spitze: While parchment paper and wax paper are both non-stick, wax paper works much better for rolling up candy.



Vorherige Artikel

El Mojito-Cocktail

Nächster Artikel

Kürbissuppe