Zutaten

  • Salz, zum Kochen von Mangold, plus mehr nach Geschmack
  • 6 Pfund Mangold, Blätter und Stiele getrennt
  • 2 Esslöffel Butter
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 1 Tasse Milch
  • 1/4 Teelöffel Muskatnuss
  • Pfeffer nach Geschmack
  • 1/2 Tasse Gruyère-Käse, gerieben
  • 1/3 Tasse Parmesankäse, gerieben

Richtungen

Backofen auf 350 Grad vorheizen.

Bringen Sie einen großen Topf mit Salzwasser bei starker Hitze zum Kochen und stellen Sie eine Schüssel mit Eiswasser auf die Seite. Kochen Sie die Mangoldblätter bis sie weich sind. In die Schüssel mit Eiswasser geben. In ein Sieb gut abseihen und grob hacken. Die Stiele in dünne Scheiben schneiden und beiseite stellen.

In einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze 1 Esslöffel Butter, Knoblauch und Stiele hinzufügen. Kochen Sie die Stiele, bis sie weich sind; herausnehmen und beiseite stellen. Mehl und restliche Butter in die Pfanne geben und Hitze reduzieren. Unter Rühren 3 Minuten kochen lassen, dabei darauf achten, dass die Butter nicht braun wird. Mit einem Schneebesen Milch und Muskatnuss nach und nach einrühren. 3 Minuten unter Rühren kochen. Mit einem Holzlöffel die gehackten Blätter, den gekochten Knoblauch und die Stiele hinzufügen; mit Salz und Pfeffer würzen, abschmecken.

In eine kleine Auflaufform (oder einzelne Aufläufe, falls vorhanden) geben. Gleichmäßig mit dem Käse bestreuen und 6-8 Minuten backen, oder bis er goldbraun ist.

Nährwerte

Portionen6

Kalorien pro Portion222

Folatäquivalent (gesamt)68µg17%

Riboflavin (B2)0.5mg31.1%


Mangoldgratin mit veganem Bechamel-Rezept

Ich meide generell fertige Zubereitungen und andere “Helfer”, die im Supermarkt verkauft werden: nicht aus Snobismus, aber ich liebe es zu kochen, ich nehme mir Zeit und Gedanken, um gute Zutaten auszuwählen, und ich freue mich über die Gelegenheit zum Üben und Experimentieren, also gebe ich nur ungern etwas den Fahrersitz hoch und lassen Sie ein Industrieprodukt übernehmen.

Aber meine Freundin Estérelle hat mir kürzlich erzählt, dass sie immer fertig ist Béchamelsoße in ihrer Speisekammer für spontane Gratins, und genauer erwähnte sie eine vegane Béchamelsauce namens Soja Gratin (soja = Soja), hergestellt von der französischen Marke Bjorg.

Dieser erfolgreiche Versuch hat mich neugierig auf eine selbstgemachte vegane Béchamel gemacht: Die klassische Béchamelsauce wird aus Butter, Mehl und Milch hergestellt, warum also nicht einfach mit Öl, Mehl und einer Art milchfreier Milch?

Ich glaube nicht, dass ich jemals daran gedacht hätte, so etwas zu kaufen, aber Estérelle ist eine der wenigen Menschen, die ich würde vertraue meinem Leben in der Küche, also kaufte ich etwas von dieser Sauce, die in winzigen Kartons im Bio-Gang des Supermarkts verkauft wurde.

Ich habe es vor ein paar Wochen in einem Schweizer Mangold-Gratin probiert — mein Gemüseverkäufer auf dem Greenmarket hat heutzutage extravagante Bündel davon — und war positiv beeindruckt: Trotz der nicht ganz so appetitlichen, zementgrauen Farbe der Sauce beim Eingießen war sie cremig gebacken und ihr ausgeprägter Muskatgeschmack passte ganz gut zum Mangold.

Aber was dieser gelungene Versuch wirklich bewirkte, war, mich neugierig auf eine hausgemachte vegane Béchamel: Die klassische Béchamelsauce wird aus Butter, Mehl und Milch hergestellt, warum also nicht einfach mit Öl, Mehl und einer Art milchfreier Milch?

Am nächsten Wochenende machte ich mich, bewaffnet mit einem frischen Bund Mangold, daran, meine erste Charge zu machen, aus Sonnenblumenöl, Weizenmehl und hafermilch, mit dem ich in letzter Zeit experimentiert habe*. Es funktionierte einwandfrei und dauerte ganze zwölf Minuten. Vielleicht kaufe ich aus Bequemlichkeit mehr von dieser fertigen Soja-Béchamel, um sie zu verwenden, wenn ich keine Milch zur Hand habe, aber wenn ich kann, mache ich genauso schnell meine eigene.

Beachten Sie dies, da ich kein Veganer bin (mein Interesse an milchfreier Milch ist nur aus Gründen der Vielfalt), füge ich dem Mangold-Gratin ein Ei hinzu, um es reicher zu machen, aber Sie können das Ei halten, wenn Sie es vorziehen — die Béchamel allein reicht aus, um eine schöne Textur zu erzeugen — Sie können Seidentofu ersetzen. Ich garniere meine Gratins auch mit Haferkleie und etwas Comté-Käse, weil ich den Geschmack mag, aber Sie können Nährhefe verwenden, wenn Sie Milchbestandteile ganz vermeiden möchten (oder müssen).

Ich habe dieses Mangold-Gratin-Rezept bereits angepasst, um ein ausgezeichnetes zu machen Lauch gratiniert mit jungem, bleistiftdünnem Lauch, und ich bin mir sicher, dass das Blumenkohlgratin meiner Mutter genauso gut zu dieser Hafermilch-Béchamel passt.

* Wie getwittert, habe ich Hafermilch verwendet, um die Milch und das Wasser in meinem grundlegenden Crêpe-Rezept zu ersetzen, um köstliche Ergebnisse zu erzielen.


Zutaten

  • 1/2 Tasse geröstete oder abgestandene grobe Semmelbrösel
  • 2 EL. ungesalzene Butter mehr zum Bestreichen der Gratinform
  • 1 Tasse Sahne
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt und geschält
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL. koscheres Salz
  • 3 Streifen Speck (ca. 2-1 / 2 Unzen)
  • 1 Pfund (etwa 1 Bund) Mangold, gewaschen und abgetropft, Stiele entfernt und quer in 1/4-Zoll-Scheiben geschnitten, Blätter in 1/2-Zoll breite Bänder geschnitten (um etwa 2-3/4 Tassen Stiele und 7 bis 8 Tassen Blätter)
  • 1/3 Tasse geriebener Parmigiano-Reggiano

Wie mache ich mein Mangold-Gratin?

Anbraten:

Zuerst braten Sie Zwiebeln, Knoblauch und den Mangold an. Sobald der Mangold verwelkt ist, würzen Sie das Gemüse mit Salz, Pfeffer und Muskat. Als nächstes fügen Sie die Sahne und ein paar Esslöffel geriebenen Parmesan hinzu und stellen die Hitze ab.

Bereiten Sie das Topping vor:

Dann in einer kleinen Schüssel die Semmelbrösel, den geriebenen Käse und die Kräuter vorsichtig mit einer Gabel vermischen.

Backen und servieren:

In eine leicht geölte Auflaufform das cremige Gemüse geben und mit der Semmelbrösel-Mischung belegen. Dann backen Sie das Gratin in einem 375-Grad-Ofen etwa 20 Minuten lang, bis der Schaum und die Kruste gebräunt sind.


5 Esslöffel ungesalzene Butter (aufgeteilt)

1 Tasse frische Semmelbrösel, aus krustenlosem französischem Brot

1 Tasse geriebener Tomme de Savoie oder Gruyère-Käse oder gereifter harter Ziegenkäse

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

1 Esslöffel fein gehackte gemischte frische Kräuter (am besten Schnittlauch, Estragon und glatte Petersilie)

1/8 Teelöffel frisch geriebene Muskatnuss (aufgeteilt)

Koscheres Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1 Tasse natriumarme Hühnerbrühe

1 Esslöffel Allzweckmehl

1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt

2 1/2 Pfund Mangold, Blätter und Stiele getrennt und beide in 1-Zoll-Stücke geschnitten

1/2 Pfund Spinat, grobe Stiele weggeworfen, Blätter grob gehackt

2 Esslöffel Butter schmelzen und mit Semmelbrösel, Käse, Knoblauch, gemischten Kräutern, der Hälfte der Muskatnuss und Salz und Pfeffer in einer beiseite gestellten Schüssel abschmecken.

Brühe in einem kleinen Topf aufkochen, bis sie auf die Hälfte reduziert ist. Sahne hinzufügen und warm halten.

1 Esslöffel Butter in einem kleinen, schweren Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und Mehl einrühren. Mehlschwitze unter Rühren 1 Minute kochen, dann die Brühemischung einrühren und die Hitze auf mittlere bis hohe Stufe erhöhen. 1 Minute unter Rühren zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Backofen auf 400 Grad vorheizen.

Zwiebel in den restlichen 2 Esslöffeln Butter in einem breiten, 8 Liter schweren Topf bei mittlerer Hitze unter Rühren kochen, bis sie weich sind. Mangoldstiele hinzufügen und die restliche Muskatnuss unter Rühren kochen, bis das Gemüse zart, aber nicht gebräunt ist, etwa 8 Minuten.

Erhöhen Sie die Hitze auf mittlere Höhe und fügen Sie Mangoldblätter und Spinat in großen Handvoll hinzu und rühren Sie, bis alle Grüns verwelkt sind. Bedecken und kochen, bis sie weich sind, 5 bis 6 Minuten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Gemüse in ein Sieb geben, gut abtropfen lassen und Flüssigkeit mit der Rückseite eines großen Löffels ausdrücken (siehe Hinweis). Gemüse mit Sahnesauce vermischen und in eine gebutterte ovale 12-Zoll-Gratinform oder eine flache 2-Liter-Auflaufform geben und gleichmäßig verteilen.

Das Gemüse mit Semmelbröseln belegen und in der Mitte des Ofens backen, bis das Sprudeln und der Belag goldbraun sind, etwa 30 bis 40 Minuten.

Hinweise: Gratin kann ohne Backen 1 Tag im Voraus zubereitet und zugedeckt gekühlt werden. Vor dem Backen auf Zimmertemperatur bringen. Achten Sie darauf, dass Sie so viel Flüssigkeit wie möglich vom Gemüse abtropfen lassen, damit das Gratin nicht nass wird.


Rezepte: Geh rüber, Grünkohl, es ist Zeit für Mangold

Ungefähr um diese Zeit wird es jeden Sommer eine Regenperiode geben. Die Nacht wird etwas kühler und die Zikaden werden etwas lauter singen.

Und da fange ich an, nach einem Grund zu suchen, den Ofen einzuschalten.

Eines der ersten Dinge, die ich backe, ist ein Mangoldgratin. Dies begann vor mehr als 10 Jahren mit einer von der Gemeinschaft unterstützten Landwirtschaft (CSA) und meinem ernsthaften Versuch, einige zuvor weniger bekannte Gemüse zu schätzen. Mangold zum Beispiel. Ich bin ein Grüns-liebender Südländer, aber Mangold war nicht in unserem Garten und ich habe ihn erst kennengelernt, als ich in den Norden gezogen bin.

In Europa, vor allem im Mittelmeerraum, weit verbreitet, wird Mangold manchmal als Mangold bezeichnet, hat aber nichts mit der berühmten neutralen Nation zu tun. Vielmehr scheint die Geschichte so zu sein, dass französische Saatgutkataloge den Namen Swiss hinzugefügt haben, um diese Pflanze von Kardonen zu unterscheiden, die den gleichen Namen trugen. Und das ist noch verwirrender, weil Kardonen eine Art Artischocke sind und Mangold nicht mit Artischocken verwandt ist, sondern ein Cousin der Rüben.

Mangold überquerte den Teich dank amerikanischer Kolonisten, die ihn als eine Art von Rüben betrachteten, die speziell für sein Grün angebaut wurde. Ein käferloses Grün, wenn Sie so wollen.

Was auch immer sein Name und seine Herkunft ist, Mangold ist erdig, süß und geradezu hübsch anzusehen. Seine großen dunkelgrünen Blätter sind je nach Sorte tief geadert, rot, weiß oder sogar gelb.

Und diese Stämme. Sie sind größer als Grünkohlstängel, aber im Gegensatz zu Grünkohl, dessen Stängel hartnäckig sind, werden Mangoldstängel beim Kochen zart – werfen Sie sie also nicht weg.

Man kann Mangold in jedem Rezept verwenden, das Spinat oder Grünkohl verlangt – Suppen, Aufläufe oder Sautes. In Europa spielen Köche ihre süße Natur oft durch Zugabe von Rosinen.

Hier sind einige meiner Lieblingsmethoden, um Mangold zu genießen. Ich hoffe, Sie fügen dieses hübsche Gemüse bald Ihrem Esstisch hinzu.

Gebratener Mangold nach sizilianischer Art

Rosinen fügen dem Knoblauch einen süßen Kontrapunkt hinzu und der zerdrückte rote Pfeffer fügt ein bisschen Leben hinzu. Dieses Gericht kommt schnell zusammen und ist perfekt für ein Abendessen unter der Woche. Servieren Sie dies neben Ihrem Hauptgericht oder werfen Sie es mit heißer Pasta.

1 Bund Mangold, nur Blätter

1 kleine Schalotte, fein gehackt

3 Zehen Knoblauch, fein gehackt

Prise zerdrückter roter Pfeffer, optional

Handvoll Rosinen, schwarz oder golden

Ein paar Esslöffel Wasser oder Hühner- oder Gemüsebrühe

Spritzer Zitronensaft, optional

Grüns gut abspülen und in dünne Stücke schneiden. Beiseite legen.

In einer Pfanne bei mittlerer Hitze Schalotte, Knoblauch und zerdrückte rote Paprika anbraten, bis sie weich sind. Fügen Sie Grüns hinzu und werfen Sie, um die Blätter mit Olivenöl zu beschichten. Fügen Sie eine gute Prise Salz hinzu. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere Hitze und schwenken Sie für etwa 5 Minuten weiter, achten Sie darauf, dass der Knoblauch nicht verbrennt. Grüns werden welken und reduzieren. Hitze auf niedrigste Stufe drehen. Decken Sie die Pfanne mit einem Deckel ab und lassen Sie das Gemüse etwa 10 Minuten dämpfen, bis es weich ist. Wenn sie zu irgendeinem Zeitpunkt auszutrocknen scheinen, fügen Sie ein oder zwei Esslöffel Wasser oder Brühe hinzu und bedecken Sie sie mit einem Deckel. Pfanne vom Herd nehmen, aufdecken und noch einmal nach Geschmack salzen. Nach Belieben kurz vor dem Servieren einen Spritzer Zitronensaft hinzufügen.

Lasagne mit Mangold, Ricotta und Walnüssen

Dies kann das ganze Jahr über gemacht werden, ist aber besonders schön im Herbst oder im Spätsommer, wenn die ersten kühlen Nächte kommen. Dies macht fantastische Reste, wenn Sie das Glück haben, sie zu haben.

1 Tasse Walnüsse, geröstet und fein gehackt

2 Bund Mangold, Stiele entfernt

2 EL Olivenöl oder Butter, plus extra für das Gericht

Zwei 4-Unzen-Kugeln frischer Mozzarella (die Gesamtmenge beträgt 8 Unzen), gerieben mit den großen Löchern einer Kastenreibe

Backofen auf 400 Grad vorheizen.

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Kochen Sie den Mangold, bis er weich ist, etwa 5 Minuten. Mangold in ein Sieb geben und das meiste Wasser herausdrücken. Reservieren Sie etwa 1/3 Tasse des Kochwassers. Den Mangold fein hacken.

In einer Pfanne Schalotten und 2 Knoblauchzehen in Olivenöl anbraten, bis sie weich sind. Mangold hinzufügen und 2 Minuten kochen lassen, dann Wein hinzufügen und verdampfen lassen. Vom Herd nehmen.

Kombinieren Sie in einer großen Schüssel den Ricotta, 6 Unzen Mozzarella und die restliche Knoblauchzehe. Fügen Sie 1/3 Tasse des Mangoldwassers hinzu und fügen Sie dann die Mangoldmischung hinzu. Gut mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine 9 x 13 Backform mit Öl oder Butter einfetten. 1/3 Tasse Milch in die Schüssel träufeln. 3 Blätter ungekochte Lasagne auf den Boden der Pfanne geben. Mit 1/4 Tasse Milch, 1/3 der Käse-Mangold-Mischung und 1/4 Tasse Walnüssen bestreuen. Tun Sie dies noch zwei Mal. Für die letzte Nudelschicht die restliche Milch, Mozzarella und Walnüsse hinzufügen.

Mit Zahnstochern ein Zelt bauen und mit Alufolie abdecken. 25 Minuten backen, dann die Folie entfernen und etwa 10 weitere Minuten backen oder bis sie oben leicht gebräunt sind.

Vor dem Servieren einige Minuten ruhen lassen.

Quelle: Angepasst von Deborah Madison

Die meisten traditionellen Gratin-Rezepte verlangen eine Decke aus Béchamelsauce. Dieses Rezept erfordert keine zusätzlichen Schritte, da alles miteinander vermischt wird und beim Backen eindickt. Stellen Sie sicher, dass Sie die benötigte Muskatnuss hinzufügen, da sie das Gericht wirklich vervollständigt. Ob Sie es glauben oder nicht, der Käse ist optional, aber ich liebe ein bisschen Schweizer Käse zu meinem Mangold.

3 Bund Mangold, gewaschen mit entfernten Stielen und in etwa 1/2 Zoll dicke Scheiben geschnitten

2 Tassen Semmelbrösel, frisch zubereitet

5 EL Olivenöl oder Butter

Frisch geriebene Muskatnuss, eine gute Prise

1 Tasse Emmentaler, Greyerzer oder Schweizer Käse, gerieben

Ofen vorheizen auf 350 Grad.

Die Mangoldstiele in einem großen Topf mit Salzwasser kochen. Nach zwei Minuten die Mangoldblätter hinzufügen und etwa 5 Minuten länger kochen. Abgießen und abkühlen lassen. Die überschüssige Flüssigkeit ausdrücken und die Blätter grob hacken.

Die Semmelbrösel mit 1 Esslöffel Olivenöl vermischen und schwenken, bis das Öl eingearbeitet ist. Fügen Sie den geriebenen Käse hinzu und werfen Sie ihn erneut.

Die Zwiebel in den restlichen 2 Esslöffeln Öl oder Butter anbraten, bis sie glasig ist. Dann den Mangold unterrühren. 3 Minuten kochen lassen, dann Mehl über den Mangold streuen und gut umrühren. Milch und Muskatnuss dazugeben und aufkochen. (Wenn Sie gemahlene Muskatnuss verwenden, fügen Sie etwa 1/8 Teelöffel hinzu.)

Etwa 5 Minuten köcheln lassen, damit die Mischung eindickt. Abschmecken und nach Bedarf salzen.

Die Mangoldmischung in einer gebutterten Auflaufform verteilen. Mit Semmelbrösel belegen. Bei 350 Grad etwa 25 Minuten backen. Das Gratin sollte sprudeln und die Semmelbrösel werden goldbraun. Einige Minuten abkühlen lassen, dann servieren.


Mangoldgratin mit gerösteten Semmelbröseln

Backofen auf 350° vorheizen. In einem großen Topf mit kochendem Salzwasser die Mangoldstiele und -rippen etwa 8 Minuten kochen, bis sie fast weich sind. Fügen Sie die Mangoldblätter hinzu und kochen Sie sie, bis sie gerade welken, etwa 2 Minuten. Den Mangold abtropfen lassen, etwas abkühlen lassen und trockendrücken. Den Mangold portionsweise in einer Küchenmaschine pulsieren, bis er grob gehackt ist. In eine Schüssel umfüllen.

Die Butter in einem mittelgroßen Topf schmelzen. Fügen Sie die Zwiebel und den Knoblauch hinzu und kochen Sie bei mäßiger Hitze, bis sie weich sind, 6 Minuten. Mehl und Muskatnuss zugeben und unter Rühren glatt rühren. Die Hälften und Hälften einrühren und zum Kochen bringen, dabei schlagen, bis sie leicht eingedickt sind. Über den Mangold gießen und gut vermischen. Den Zitronensaft mit Salz und Pfeffer würzen.

Übertragen Sie den Rahm-Mangold in eine tiefe 8 x 12-Zoll-Auflaufform und backen Sie ihn 22 Minuten lang in der Mitte des Ofens oder bis er heiß ist und sprudelt.

In der Zwischenzeit die Semmelbrösel auf einem Backblech mit Rand verteilen und auf dem Boden des Ofens 10 Minuten lang rösten, oder bis sie goldbraun und knusprig sind. In eine Schüssel umfüllen und mit Olivenöl, Petersilie und Thymian vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die gerösteten Semmelbrösel über das Gratin streuen und warm servieren.


Mangold gratiniert

So tugendhaft Grüns auch sein mögen, dies ist nicht die Jahreszeit, um sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. Es ist eher die Jahreszeit, um sie mit einer cremigen weißen Sauce zu bedecken und sie mit butterartigen Semmelbröseln und dekadentem Käse zu überziehen. Diese Gratinform ist perfekt für Ihren Festtagstisch - sie kann im Voraus, in einzelnen Portionen oder in einer großen Auflaufform in Familiengröße zubereitet werden. Die Diät beginnt im Januar.

Dieses Rezept kaufen

1 kleine süße Zwiebel, gewürfelt

2 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten

1¼ Tassen Vollmilch, bei Zimmertemperatur

¼ Tasse Sahne, bei Raumtemperatur

1 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

4 EL Butter, geschmolzen

⅓ Tasse geriebener Pecorino-Käse

1. Den Backofen auf 375° vorheizen. Eine große Auflaufform oder sechs einzelne Auflaufformen mit Butter einfetten.

2. Mangold vorbereiten: Stielansatz entfernen und entsorgen. Schneiden Sie die Stiele etwa 12 cm dick in Scheiben und hacken Sie die Blätter grob. Bereiten Sie in einer großen Schüssel ein Eiswasserbad vor. In einem großen Topf mit kochendem Salzwasser die Stiele 2 bis 3 Minuten blanchieren, bis sie fast weich sind. Mit einem Schaumlöffel die Stiele in das Eiswasser geben. Wiederholen Sie dies mit den Blättern und kochen Sie nur 1 Minute, bevor Sie sie in das Eiswasser geben. Den Mangold gut abtropfen lassen und beiseite stellen.

3. Machen Sie die weiße Sauce: In einem großen Topf die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen. Fügen Sie die Zwiebel hinzu und kochen Sie, bis sie durchscheinend ist, 4 bis 5 Minuten. Fügen Sie den Knoblauch hinzu und kochen Sie, bis er duftet, 1 Minute mehr. Das Mehl einrühren und kochen, bis die Mischung einen leicht toastigen Geruch hat, 3 bis 4 Minuten.

4. Milch und Sahne dazugeben und gut verquirlen, damit sich keine Klumpen bilden. Kochen, bis die Mischung zum Köcheln kommt, sie sollte dick genug sein, um die Rückseite eines Löffels zu bedecken. Mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Fügen Sie den blanchierten Mangold der weißen Sauce hinzu und werfen Sie ihn gut um, um das Grün gleichmäßig zu beschichten. Schaufeln Sie die Mischung in die vorbereitete Auflaufform oder Auflaufformen.

6. Belag vorbereiten: Die Semmelbrösel mit der geschmolzenen Butter vermengen und gut vermischen. Pecorino-Käse unterrühren. Die Mangold-Mischung mit der Semmelbrösel-Mischung bestreichen.

7. Backen, bis die Sauce sprudelt und die Semmelbrösel geröstet sind, 12 bis 15 Minuten. Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen.

Hinweis: Dieses Gericht kann einen Tag im Voraus zubereitet und gekühlt werden. Vor dem Backen auf Zimmertemperatur bringen.


Mangold Gratin

Ich hatte diesen Herbst das Glück, dass mein Kühlschrank dank all meiner Rezeptentwicklungsprojekte ständig mit gutem Essen bis an die Kiemen gefüllt ist. Das heißt aber auch, dass ich meinen Gästen ständig Reste serviere.

Meine Freundin Sarah (Königin des Toasts) hatte Anfang dieser Woche eine Dinnerparty. In den Tagen davor half ich ihr, die Speisekarte durchzusprechen. Es waren viele Jungs beteiligt, also wollte sie trotz ihres eigenen Vegetarismus Fleisch servieren (und machte die Speisekarte schließlich zu einem buchstäblichen Wurstfest).

Nachdem das Hauptgericht entschieden war, fragte ich, was ich mitbringen könnte. Obwohl ich immer versuche, hilfreich zu sein, war mein geheimes Ziel, eine ziemlich große Schüssel Rüben-Wildreis-Salat zu verpfänden, die seit Freitag in meinem Kühlschrank stand. Ich habe versucht, dies so gut wie möglich zu verfeinern. Aber letztendlich sagte Sarah: dein Reis, dein Problem. Aber auf eine viel schönere Weise.

Da derselbe Reis immer noch in meinem Kühlschrank steht, jetzt begleitet von 3 weiteren Arten von Wildreissalaten, habe ich über einige der seltsameren Menüs nachgedacht, die ich meinen Freunden in den letzten Monaten zugefügt habe. Was mich zum Mädchenessen bringt.

Letzten Monat habe ich eine zufällige Mischung von Damen zu einem Treffen der Köpfe und Mägen versammelt und um den Glanz der anderen zu teilen. Sarah und ich sind besessen von Ann Friedmans Kolumne auf NYMag. Und ihr Artikel über die Shine-Theorie hat eine fast tägliche Erwähnung von Möglichkeiten hervorgebracht, wie wir uns gegenseitig anstrahlen können oder Frauen, die wir kennen, wer so oder so ist sind nicht Glanz Theorie. Schlag es nach.

Wie auch immer, aus der Glanztheorie kam dieses Abendessen. Ich habe zugestimmt, Gastgeber zu sein. Und obwohl viele der beteiligten Mädchen noch nie zuvor gekommen waren oder mein Essen gegessen hatten, beschloss ich, ihnen 10 verschiedene Arten von Aufläufen zu servieren und es eine Mahlzeit zu nennen. Unter anderem war dieses Mangoldgratin dabei. Und wie die anderen war es lecker. Aber angesichts der Aufmerksamkeit der meisten Gastgeberinnen auf die Details der Dinnerparty und die kalkulierte Menüplanung – Dinge, die ich immer abonniert habe – konnte ich nicht anders, als mich ein wenig schuldig zu fühlen, Leute als Geiseln für meine Gastgeberin zu halten, indem ich sie zwang, zwei Arten von Püree zu essen Kartoffeln und fünf cremig gebackene Grüns.

Girls Dinner 2.0 ist heute Abend. In der Zwischenzeit muss ich mein Projekt für Food & Wine fertigstellen, was bedeutet, noch mehr Wildreis in die Mischung zu geben. Ich habe mich noch nicht entschieden, was ich mit der Speisekarte von heute Abend oder den Rüben in meinem Kühlschrank machen soll. Etwas sagt mir, dass das Servieren von 10 verschiedenen Wildreissorten etwas weniger Glanztheorie sein könnte als 10 verschiedene Arten von Aufläufen.

Aber das ist weder hier noch dort. Was bei euch gerade auf dem Speiseplan steht, ist dieses Gratin. Es ist eine besonders leckere Thanksgiving-Seite, auch wenn auf Ihrem Tisch vielleicht genauso viele Aufläufe stehen wie bei mir vor ein paar Wochen.

Was macht ihr Jungs für TDay? Lass mich im Kommentarbereich mit etwas Inspiration strahlen!


Mangoldgratin

Ja, Butter, Käse und Sahne sind darin enthalten - aber nicht so viel. Selbst Gratins in der Provence haben eine Leichtigkeit, die man weiter nördlich nicht findet.

2 große Bündel Mangold, gewaschen

2 TL Butter

2 TL einfaches Mehl

120ml Doppelrahm

1 Lorbeerblatt

Ein Zweig frischer Thymian, gepflückt

Ein oder zwei Kratzen Muskatnuss

100g Greyerzer, gerieben

1 Gewürznelke Knoblauch, geschält (optional)

Die Enden der Mangoldstiele abschneiden, dann die Blätter abstreifen. Die Blätter grob hacken und die Stiele in mundgerechte 3 cm lange Stücke schneiden. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, die Stiele hineingeben und 5 bis 10 Minuten köcheln lassen, damit sie weich werden (die Kochzeit hängt davon ab, wie dick sie sind). Die Blätter hinzufügen, etwa eine weitere Minute kochen lassen, bis sie zusammenfallen, dann abtropfen lassen, unter kaltem Wasser erfrischen und wieder abtropfen lassen. Zum Abkühlen beiseite stellen und dann so viel Flüssigkeit wie möglich aus den Blättern pressen. Würzen, einen Spritzer Zitronensaft dazugeben und beiseite stellen.

In einem Topf die Butter bei schwacher Hitze schmelzen, dann das Mehl einrühren. Rühren Sie etwa zwei Minuten lang weiter, bis die Mischung zusammenkommt, und rühren Sie dann nach und nach die Milch und die Sahne ein. Lorbeerblatt und Thymian zugeben, unter ständigem Rühren langsam aufkochen, fünf Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen. Mit Salz, Pfeffer und ein oder zwei Reiben Muskat würzen, dann den Käse unterrühren (wenn Sie die Sauce noch reicher machen möchten, schlagen Sie zu diesem Zeitpunkt ein Eigelb unter). Wieder auf niedriger Stufe kochen und unter Rühren kochen, bis der Käse geschmolzen ist und die Sauce glatt ist. Entfernen Sie das Lorbeerblatt.

Heizen Sie den Grill vor oder heizen Sie den Ofen auf 190 °C/375F/Gas Stufe 5 vor. Eine flache Auflaufform mit Butter bestreichen. Den Knoblauch mit der flachen Seite eines Messers leicht zerdrücken (falls verwendet) und das ganze Innere der Schüssel damit einreiben. Mangoldstiele und -blätter einlegen, gleichmäßig verteilen und mit der Sauce übergießen. (Wenn Sie möchten, streuen Sie frische Semmelbrösel darüber, um sie zu bedecken – sie geben dem fertigen Gericht eine schöne Knusprigkeit.)

Etwa fünf Minuten grillen, bis sie leicht gebräunt sind, oder 20 Minuten bis eine halbe Stunde backen, bis sie goldbraun sind und sprudeln. Mit einem guten knusprigen Landbrot servieren.



Vorherige Artikel

Rezept für gepfeffertes Rindfleisch en Croute

Nächster Artikel

Kaffee, Tee, Wein: Wie man gewöhnliche Flecken loswird (Diashow)